testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
72.928
Informierte Nutzer
3.370
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Yamaha PSR-F50 Keyboard

Keyboard von Yamaha

Yamaha PSR-F50 Keyboard

  • sehr gute Verarbeitung
  • hervorragende Klangqualität

Der Testbaron Keyboard Fakten Test 2017

4 ausgewählte Keyboards im Fakten Test 2017. Ausführlicher Keyboard Vergleich inkl. Keyboard Vergleichssieger 2017 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie den passenden Keyboard für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Keyboard darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Yamaha PSR-F50 Keyboard im Keyboard Fakten-Test 2017
    Yamaha PSR-F50 Keyboard

    Tasten
    61

    Polyphonie
    32 Stimmen

    Rhythmen
    114

    Sounds
    120

    zusätzliche Anschlüsse
    Kopfhörer

    Gewicht
    3,4 kg

    Hersteller
    Yamaha

    Vorteile
    sehr gute Verarbeitung
    hervorragende Klangqualität

    ab 150,70 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Yamaha PSR-E343 Keyboard im Keyboard Fakten-Test 2017
    Yamaha PSR-E343 Keyboard


    61


    32 Stimmen


    102


    385


    USB, Kopfhörer, Pedal


    4,4 kg


    Yamaha


    Kompatibel mit iPhone / iPad
    102 integrierte, leicht erlernbare Songs
    Halleffekt mit verschiedenen Reverb-Typen

    ab 199,00 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • RockJam RJ661-SK im Keyboard Fakten-Test 2017
    RockJam RJ661-SK


    61


    32 Stimmen


    100


    100


    Kopfhöhrer, Stereo Ausgang


    4,0 Kg


    RockJam


    Hocker, Ständer und Kopfhöhrer inklusive

    ab 74,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Funkey 61 im Keyboard Fakten-Test 2017
    Funkey 61


    61


    16 Stimmen


    100


    100


    Kopfhöhrer, Stereo Ausgang


    5,0 Kg


    Kirstein


    gute Klangqualität
    sehr gute Verarbeitung
    einfache Bedienbarkeit

    ab 66,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Yamaha PSR-F50 Keyboard Fakten-Test Yamaha PSR-F50 Keyboard
Yamaha PSR-E343 Keyboard Fakten-Test Yamaha PSR-E343 Keyboard
RockJam RJ661-SK Fakten-Test RockJam RJ661-SK
Funkey 61 Fakten-Test Funkey 61
Yamaha PSR-F50 Keyboard Fakten-Test Yamaha PSR-F50 Keyboard
Yamaha PSR-E343 Keyboard Fakten-Test Yamaha PSR-E343 Keyboard
RockJam RJ661-SK Fakten-Test RockJam RJ661-SK
Funkey 61 Fakten-Test Funkey 61

Jetzt DIREKT die beliebtesten Keyboards aus 06/2017 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 06/2017 bei Amazon ansehen

Was ist ein Keyboard?

Hausmusik ist und war schon immer eine Bereicherung. Selbst das Spielen von einem Keyboard kann man dazu zählen. Nicht jeder hat die Möglichkeiten sich ein Klavier in die Wohnung zu stellen. Wenngleich ein Klavier selbstverständlich etwas anderes ist als ein Keyboard, so suchen einige die bereits Klavier spielen über das Keyboard neue Wege, um Musik zu machen.

Das Keyboard ist ein elektronisches Tasteninstrument mit vielseitigen Klangfarben und Begleitmusikfunktion. Das ist der wesentliche Charakter dieses Instrumentes. Aufgrund der Leichtigkeit und der kompakten Bauweise wird es auch gern als portables, elektronisches Klavier bezeichnet. Das Keyboard ist jedoch nicht mit einem E-Piano zu verwechseln. Das E-Piano ist ein feststehendes Instrument, welches die komplette Tastenanzahl eines klassischen Klaviers umfasst.

Das Keyboard ist in ganz unterschiedlichen Ausführungen und Größen verfügbar. Ob für die klassische Hausmusik oder aber als Instrument für die Alleinunterhaltung kommen die Keyboards vielseitig zum Einsatz. Es zählt in der Popmusik zu einen der wichtigsten Instrumente. Das liegt nicht zuletzt an der Vielseitigkeit der Klänge.

KeyboardSzeneriebild Keyboard

Was macht man mit einem Keyboard?

Musik! Das Keyboard ist ein kleiner Allrounder, weil es aufgrund der vielen Klangfarben und Töne ein großes Spektrum an ganz unterschiedlichen Tönen, Klängen und Soundeffekten vorzuweisen hat. Dieses meist unscheinbar wirkende Instrument kann mitunter ein Orchester ersetzen. Zumindest jedoch eine kleinere Band. Es kommt natürlich ganz darauf an, wie viele Funktionen verfügbar sind.

Meist wird ein Keyboard für die Begleitmusik genutzt. Entweder innerhalb einer eigenen Musikgruppe oder aber auch für die Alleinunterhaltung. Die kompakte und leichte Bauweise ermöglichen es schließlich, dass das Keyboard mit wenigen Handgriffen eingepackt und transportiert werden kann.

Die Spielweise auf diesem Instrument ist zwar an das klassische Klavierspiel angelehnt, jedoch unterscheidet sich die Bedienung deutlich. Sicher ist es von Vorteil, wenn man bereits Klavier spielen kann.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Viele wissen gar nicht, dass das Keyboard schon recht alt ist. Zumindest im Hinblick auf elektronische Musikinstrumente. Bereits 1885 stellte Edward Noton Lorenz das erste elektromechanische Tasteninstrument vor. Nur zwölf Jahre später gab es die erste Weiterentwicklung und in den 1920er und 1930 wurden die elektromechanischen Tasteninstrumente immer weiter optimiert.
    Eine regelrechte Revolution gab es dann in den 1980er. Mit der Einführung der digitalen Klangerzeugung gab es quasi keine Grenzen mehr. Die ersten Keyboards kamen auf den Markt, welche von der Grundart und der Funktionalität mit den modernen Geräten durchaus noch zu vergleichen sind. Natürlich haben sich Klangfarbe und Haptik im Laufe der Jahre noch optimiert. Unter den modernen Musikinstrumenten jedoch ist das Keyboard jenes, welches die wohl längste Geschichte hinter sich hat. Erst deutlich später wurden dann auch die E-Pianos entwickelt. Sie zählen heute zu einer günstigen Alternative gegenüber einem klassischen Klavie

Worauf ist beim Kauf von einem Keyboard achten?

Der Keyboard Fakten-Test zeigt einem zunächst deutlich auf, welche Hersteller für den Kauf überhaupt in Frage kommen. Dann gibt es selbstverständlich noch ein paar wichtige Kriterien, die man beachten sollte, bevor man einfach irgendein Keyboard kauft:

Soundbar/ Melodien/Funktionen Das Keyboard lebt davon, dass es auf möglichst viele Soundeffekte, Klangfarben und Melodien zurückgreifen kann. Das macht den besonderen Reiz dieses Instrumentes aus. Für Einsteiger jedoch sollte die Auswahl nicht zu enorm sein. Meistens reichen hier schon rund 100 verschiedene Rhythmen und Sounds aus.
Die Tastatur

Diese ist bei einem Tasteninstrument nun mal das Wichtigste überhaupt und bei einem Keyboard selbstverständlich eines der entscheidenden Kriterien. Wie bereits anfänglich schon einmal erwähnt gibt es deutliche Unterschiede. Wenngleich alle Keyboards mit einer Klaviatur ähnlich dem Klavier oder der Orgel arbeiten, so decken nicht alle die komplette Palette der spielbaren Oktaven ab. Sprich, nicht jedes Keyboard verfügt über 88 Tasten. Diese Anzahl ist meist für Profis oder sehr anspruchsvolle Spieler zu empfehlen. Ansonsten sollte es jedoch wenigstens 61 Tasten sein, über die man verfügt.

Meistens sind die Tasten etwas kleiner und leichter als bei einem Klavier. Wer eine Anschlagdynamik haben möchte, muss dies beim Kauf beachten. Nicht alle Tastaturen verfügen darüber.

Lernfunkion/Metronom

Besonders Anfänger und Einsteiger sollten danach schauen, dass das Instrument ein sogenanntes Lernprogramm führt. So lassen sich spielerisch schnell und einfach Songs einstudieren und der Umgang mit dem Keyboard wird geübt.

Neben dem reinen Lernprogramm ist ein integriertes Metronom vorteilhaft. Es hilft einem dabei im richtigen Takt zu bleiben. Selbst wer das klassische Klavierspiel erlernen möchte, kann dies mit Hilfe eines besseren Keyboards realisieren und das Metronom ist dabei eine willkommene Hilfestellung.

USB Funktion/Computerverbindung Diese Funktion ist vor allem für etwas erfahrene Musiker zu empfehlen. So können gespielte Stücke, Melodien und Klangabfolgen gespeichert und auch auf den PC übertragen werden. Mit Hilfe eines passenden Programms lassen sich neue Welten der Musik erschließen und Stücke komponieren. Die Programme sind so gestaltet, dass sie die Töne selbstverständlich in Form von Noten übertragen.
Speicher Über eine Speicherfunktion sollte das Keyboard in jedem Fall verfügen. Selbst bei recht einfachen Modellen ist diese Funktion vorhanden. Denn so lassen sich auf Knopfdruck vorher gespielte Rhythmen, Klänge und Melodien an gewünschten Stellen einspielen.
Zubehör: Ständer, Tragetasche Für das Keyboard sind selbstverständlich Zubehörteile verfügbar. Ein Ständer ist wichtig, um das Keyboard ordentlich und sicher für das Spielen platzieren zu können. Darüber hinaus kann der Ständer selbstverständlich ebenfalls mühelos transportiert werden.
Ein weiteres Zubehör ist die Tragetasche. Für alle, die mit dem Keyboard unterwegs sein werden, ist eine solche Tasche unverzichtbar. Sie trägt dazu bei, dass das Instrument sicher von A nach B gelangt.
Anschlussmöglichkeiten

Das Keyboard verfügt über ein Menge Anschlussmöglichkeiten. Eine spielt eine entscheidende Rolle: der Kopfhöreranschluss. Wer einen solchen zur Verfügung hat, kann ungezwungen zu jeder Tages - und Nachtzeit musizieren ohne die Nachbarn zu stören.

Für eine optimale Bedienung der einzelnen Elemente sind heute Displays vorhanden. Sie helfen dabei einen guten Überblick zu haben und sind besonders im Lernmodus unverzichtbar. Die Lautstärke jedoch sollte unbedingt separat regulierbar sein.

Klang Eine gute Klangqualität ist wichtig. Daher spielen die integrierten Lautsprecher ebenfalls eine wichtige Rolle. Zur Überraschung vieler, schneiden auch die einfacheren Geräte im Keyboard Fakten-Test recht gut ab, wenn es um die Klangqualität geht. Dennoch lohnt es sich an dieser Stelle ein Blick auf die Erfahrungswerte, die andere bereits mit dem Instrument gemacht haben.

Wie funktioniert ein Keyboard?

Die Klänge im Keyboard werden nicht, wie bei einem Klavier mit Hilfe von einem Klangkörper erzeugt, sondern digital über einen elektromechanischen Prozess. Durch drücken der gewünschten Taste wird ein Ton hörbar. Die meisten Keyboards verfügen über 49 Tasten. Die geringste Anzahl liegt im übrigen bei 32 Tasten und ist nur für Kinder oder absolute Anfänger zu empfehlen. Auf derart wenigen Tasten lassen sich nur sehr wenige Stücke spielen.

Die meisten Lieder umfassen ein deutlich größeres Tonspektrum. Die maximale Tastenanzahl ist 88 und entspricht damit der Klaviatur eines klassischen Klaviers. Die Klaviatur ist bei allen Keyboards identisch. In der Regel bieten die gängigsten Keyboards 61 Tasten, welche durchaus bereits eine recht breite Spielweise zulassen.

Über verschiedene Bedienelemente lassen sich unterschiedliche Klangfarben und somit unterschiedliche Instrumente wiedergeben. Wie authentisch der Klang letztendlich ist, hängt von der Qualität des Keyboards ab. Auch die Lautsprecher sind hier entscheidend.

Des Weiteren haben Keyboards ein Repertoire an gespeicherten Melodien und Liedern, welche jederzeit abrufbar sind. Darüber hinaus lassen sich sowohl rhythmische Begleitungen einstellen, als auch komplette Akkorde.

Viele Modelle verfügen über eine Speicherfunktion. So kann eine Begleitmelodie oder eine bestimmte Tonabfolge gespeichert werden und auf Wunsch im richtigen Moment wieder eingespielt werden.

Wie ein Keyboard beispielsweise klingen kann, erfährt man hier:

Welche Ausführungen von Keyboards gibt es und was zeichnet diese aus?

Die Auswahl ist wahrlich gigantisch und für alle, die sich damit nicht weiter auskennen, sollte unbedingt ein Keyboard Vergleich zur Hilfe genommen werden. Denn es gibt nicht nur Unterschiede bei der Größe, sondern vor allem bei den zusätzlichen Funktionen und der Klangqualität. Im Folgenden eine Übersicht über die wichtigsten Eigenschaften und Ausführungen von Keyboards:

Ausführung Eigenschaften
Keyboard

zwischen 49 und 76 Tasten (selten auch 88)

Klaviatur wie am klassischen Klavier

leichte und teilweise kleinere Tasten

(Anschlagdynamik nicht immer vorhanden)

verschiedene Klangfarben und Toneffekte

Soundbar und Melodien abrufbar

transportabel

über Netzanschluss spielbar

teilweise auch mit Batterien

Metronom, Akkorde, Multifinger

Demolieder

Kopfhöreranschluss

Lautsprecher

2 Watt bis 4 Watt

für Einsteiger und erfahrene Musiker geeignet

Mini-Keyboard

32 Tasten

wenige Melodien und Klangfarben

kleine, sehr leichte Tasten

für Kinder oder Anfänger zum Probieren

mit Batterie oder auch Netzanschluss

E-Piano

kein Keyboard im klassischen Sinn

feststehendes, digitales Tasteninstrument mit Strombetrieb

88 schwere Tasten meist mit Anschlagdynamik

weniger Effekte und Sound

realistischer Klavierklang

mit Speicherfunktion, USB-Port und Akkord- Multifinger

Alternative zum richtigen Klavier

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man im Einkauf für ein gutes Keyboard ausgeben?

    Bei einem Musikinstrumente darf man nicht am falschen Ende sparen. Vor allem bei einem elektromechanischen Tasteninstrument hört man den Geiz bei jedem Ton den man versucht zu spielen. Hier sollte man unbedingt auf namhafte Hersteller zurückgreifen. Auch der Keyboard Vergleich gibt einem an dieser Stelle recht.

    Als Anfänger oder Einsteiger braucht es noch kein unglaublich großes Repertoire an Soundeffekten und verfügbaren Rhythmen. Ein gutes Keyboard aus dem Hause Yamaha mit 61 einfachen Tasten ist bereits für 100 Euro zu haben. Wer ein wenig mehr erwartet, vor allem aber die Anschlagdynamik haben möchte und zudem noch ein wenig mehr an Bedienelementen und Soundeffekten bevorzugt, der muss bereits für die selbe Größe 300 Euro rechnen. In diesem Preisfeld liegt man sehr gut.

    Ein Mini-Keyboard mit gerade einmal 32 Tasten ist schon für 45 Euro erhältlich. Zum ausprobieren und vergleichen, ob es einem überhaupt gefällt, reicht es aus.

    Für alle, die hohe Ansprüche an den Klang stellen und auch ein wenig „Echtheit“ von einem Klavier erleben wollen, müssen mit Preisen im oberen,dreistelligen bis vierstelligen Bereich kalkulieren. Profikeyboards sind nicht unter 1.000 Euro erhältlich. Bis zu 5.000 Euro ist keine Seltenheit und daher werden diese Modelle eigentlich auch nur von erfahrenen Musikern gekauft, die das Instrument bereits beherrschen und dessen Vielseitigkeit auch komplett nutzen können.

    Kosten für Einsteiger ca. 200 Euro, für Fortgeschrittene ca. 800 Euro und für Profis bis zu 5.000 Euro.

Welche Hersteller für Keyboards gibt es?

Auf dem Markt gibt es nicht sehr viele Hersteller, die sich einen Namen für hochwertige, elektronische Musikinstrumente machen konnten. Über den Keyboard Fakten-Test finden Verbraucher in jedem Fall jene Hersteller, die sogar von bekannten Musikern gespielt und genutzt werden. Zu den wichtigsten überhaupt zählen:

  • Yamaha
  • Roland
  • Casio
  • FunKey

Vor- und Nachteile von einem Keyboards

Zunächst einmal gibt es eine Menge Vorteile, die es über ein Keyboard zu sagen gibt. Dank der leichten Bauweise kann man sich im Grunde genommen ein Klavier unter den Arm klemmen und überall spielen. Darüber hinaus bietet das Keyboard eine unglaubliche Vielfalt an Klängen und Effekten, so dass es ein bisschen der Allrounder unter den Tasteninstrumenten ist. Die meisten Modelle verfügen über ein Klangspektrum, welches mindestens sämtliche, klassische Tasteninstrumente imitieren kann. Wie authentisch das Akkordeon, die Orgel oder der Flügel letztendlich klingen, hängt von der Qualität des Keyboards und damit von der Preisklasse ab. Ein paar wenige Nachteile findet man über den Keyboard Vergleich natürlich auch:

Vorteile

  • klein und kompakt
  • vielseitige Soundeffekte und Melodien
  • mehrstimmig
  • Klaviatur wie bei herkömmlichen Tasteninstrumenten
  • mit Strom oder Batterie nutzbar
  • transportabel und flexibel einsetzbar
  • Speicherfunktion und USB-Port für Bearbeitung am PC
  • zum selber erlernen gut geeignet, wenn Lernprogramm verfügbar
  • Lautstärke regulierbar/ Kopfhöreranschluss

Nachteile

  • bei weniger als 49 Tasten nur bedingt viele Stücke spielbar
  • keine Klangdynamik durch Tastenanschlag möglich
  • Klang meist nicht authentisch gegenüber den klassischen Instrumenten

Fazit

Professionelle Musiker oder erfahrene Musiker stellen deutlich höhere Ansprüche an ein Keyboard, als ein Hobbymusiker oder ein Einsteiger. Aus diesem einfachen Grund heraus gibt es auf dem Markt für jeden Anspruch auch das passende Keyboard. Man muss also selber zunächst wissen, welche Funktonen für einen persönlich wichtig sind.

Wer den klassischen Klang eines Klaviers liebt und möglichst viele Stücke spielen möchte, muss auf die Tastenanzahl achten und auf die Anschlagdynamik. Wer die Musik am PC bearbeiten möchte und vielseitige Klangfarben sowie Effekte nutzen will, muss sein Augenmerk auf die Funktionen richten.

Das Schöne am Keyboard ist, dass es vom blutigen Anfänger bis hin zum Profi gespielt werden kann. Zudem bieten viele Hersteller Lernhefte und Lernprogramme, so dass dieses Instrument durchaus im Selbststudium erlernt werden kann.

Der Keyboard Vergleich zeigt einem deutlich, dass es für jeden Geschmack und auch für jedes Budget etwas verfügbar ist.

Zu Amazon »
ab 150,70 € inkl. MwSt.
Yamaha PSR-F50 Keyboard

Yamaha PSR-F50 Keyboard

  • sehr gute Verarbeitung
  • hervorragende Klangqualität
Zu Amazon »
ab 150,70 €
inkl. MwSt.