testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
158.725
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Dometic D50

Weinklimaschrank von Dometic

Dometic D50

  • Temperaturbereich von 5 - 22 °C
  • Elektronische Regulierung
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Softtouch-Bedienfeld mit Hintergrundbeleuchtung
  • vollautomatische Abtauung

Der Testbaron Weinklimaschrank Fakten Test 2019

2 ausgewählte Weinklimaschränke im Fakten Test 2019. Ausführlicher Weinklimaschrank Vergleich inkl. Weinklimaschrank Vergleichssieger 2019 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie den passenden Weinklimaschrank für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Weinklimaschrank darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Dometic D50 im Weinklimaschrank Fakten-Test 2019
    Dometic D50

    Abmessungen
    61,5 x 59,5 x 86,5 cm

    Gewicht
    49 kg

    2-Zonen

    Lautstärke
    41 dB

    Energieeffizienzklasse
    B

    Hersteller
    Dometic

    Vorteile
    Temperaturbereich von 5 - 22 °C
    Elektronische Regulierung
    Digitale Temperaturanzeige
    Softtouch-Bedienfeld mit Hintergrundbeleuchtung
    vollautomatische Abtauung

    ab 663,00 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • WineMaster 126 im Weinklimaschrank Fakten-Test 2019
    WineMaster 126


    63 x 60 x 159 cm


    74,3 kg



    42 dB


    B


    CASO


    Temperaturzonen 5-22°C, einzeln regelbar
    3-lagiges Isolier-Sicherheitsglas mit UV-Filter für optimalem Aromaschutz
    Laufruhige Kompressoren auf schwingungsreduzierten Füßen
    Blaue LED-Innenbeleuchtung und Herausziehbare Lagerböden

    ab 1.279,94 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Dometic D50 Fakten-Test Dometic D50
WineMaster 126 Fakten-Test WineMaster 126
Dometic D50 Fakten-Test Dometic D50
WineMaster 126 Fakten-Test WineMaster 126

Jetzt DIREKT die beliebtesten Weinklimaschränke aus 06/2019 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 06/2019 bei Amazon ansehen

Was ist ein Weinklimaschrank?

Wer kennt das nicht? Man bekommt spontan Besuch, es ist ein warmer Sommertag, und man möchte seinen Gästen ein Glas eisgekühlten Weißwein anbieten. Nun muss man aber enttäuscht feststellen, dass der Wein nicht die richtige Trinktemperatur erreicht hat. Er ist entweder zu warm oder zu kalt. Ein zweites Beispiel: Zum Geburtstag bekommt man einen richtig guten Tropfen geschenkt. Doch wie lagern? Was muss alles beachtet werden? Licht in das Dunkel bringt der Weinklimaschrank Fakten-Test. Um diese und weitere Fragen haben sich die Entwickler der sogenannten Weinklimaschränke, Weinlagerschränke, Weintemperierschränke oder auch Weinkühlschränke gekümmert. Hierbei handelt es sich um speziell ausgestattete Weinlagerschränke, in welchen jegliche Art von Wein oder auch Sekt und Champagner optimal aufbewahrt und temperiert werden. Unter Berücksichtigung der wichtigsten Faktoren, welche für eine optimale Qualitätssicherung sorgen, wurden die Weinklimaschränke mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, um eine zeitgemäße Weinlagerung zu ermöglichen. So ersetzt dieser auf moderne und stilvolle Art und Weise den klassischen Weinkeller und sorgt für eine optimale Umgebung und Lagerung jeglicher Weinsorten. Im Folgenden soll nun geklärt werden, welche Weinklimaschränke im Fakten-Test besonders gut abschneiden und auf welche Merkmale und Funktionen beim Kauf ein besonderes Augenmerk zu legen ist.

WeinklimaschrankSzeneriebild Weinklimaschrank

Was macht man mit einem Weinklimaschrank?

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen einem Weintemperierschrank bzw. Weinkühlschrank und einem Weinlager- bzw. Weinklimaschrank. Letztere sind in ihrer Funktionsweise so gestaltet, dass sie einen guten Weinkeller ersetzen können. Sie dienen daher der Aufbewahrung und vor allem Lagerung von Weinen über einen längeren Zeitraum. Aber auch das Bereithalten von wohltemperierten Weinen ist hier gewährleistet. Daneben bietet der Weinklimaschrank noch eine schöne Art der Präsentation. Einige Hersteller bieten unterschiedliche Einlegeböden an, auf welchen sich die Flaschen in unterschiedlicher Anordnung präsentieren lassen. Zumeist ausgestattet mit einer Glastür kann der Wein auch jederzeit betrachtet werden und die Flaschen liegen übersichtlich mit gut lesbarem Etikett, sodass die Weinwahl leicht fällt. In erster Linie dient der Weinklimaschrank der Qualitätssicherung und optimalen Lagerhaltung eines guten Tropfens und schafft die sicheren Randbedingungen, die erfüllt sein müssen, um das Aroma zu erhalten.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Wann wurde der erste Weinklimaschrank entwickelt?

    Die Entstehung des ersten Weinklimaschrankes ist zurückzuführen auf die Erfindung des Hamburger Kaufmanns Rolf Bütenschön. Dieser hatte zunächst ein Unternehmen für Großküchen, war daneben aber auch Weinliebhaber. Gemäß dem Motto „Nicht an den Weinen erkennt man den Kenner, sondern daran, wie er sie pflegt“ entwickelte er 1982 den ersten „Chambrair-Weinklimaschrank“. Unter dem Firmennamen „Chambrair“ kamen die Weinklimaschränke ein Jahr später auf den Markt. Zu seinen Kunden zählten neben der Gastronomie und Privathaushalten auch zahlreiche Promis sowie etliche Königshäuser.

Was sollte man beim Kauf eines Weinklimaschrankes beachten?

Anforderungen

Vorab sollte man sich Gedanken darüber machen, für welchen Zweck man den Weinlagerschrank benötigt. Ist es in erster Linie wichtig, den Wein auf die richtige Temperatur zu bringen? Dann reicht eventuell sogar die Anschaffung eines Weintemperierschrankes aus. Möchte man aber seine vielleicht auch wertigeren Weine über Jahre lagern und aufbewahren und das unter für den Wein optimalen Bedingungen, so empfiehlt sich ein Weinklimaschrank.
Platzierung Daneben sollte noch überlegt werden, wo der Weinklimaschrank aufgestellt werden soll. Es gibt zum einen die Möglichkeit, diesen in die Kücheneinrichtung zu integrieren. Die meisten Modelle sind aber freistehend und können auch stilvoll im Wohnzimmer präsentiert werden. Vielleicht soll der Weinlagerschrank aber auch nur funktional im Keller aufgestellt werden?

Design und Fassungsvermögen

Bei der Wahl des individuell passenden Gerätes sollte auch über das Design nachgedacht werden sowie die Größe des Gerätes. Kleine Geräte fassen gerade einmal 10 Flaschen Wein. Große hingegen haben ein Fassungsvermögen von bis zu 300 Flaschen. Hier gilt es also, einmal den Bestand und den Verbrauch durchzurechnen. Bei der Optik ist es wichtig, dass sich das Design der vorhandenen Einrichtung anpasst und fügt. Hier gibt es Modelle in Schwarz, in Edelstahl oder auch mit Holzverkleidung.
Weinvorlieben Wenn man lediglich eine Sorte Wein bevorzugt, beispielsweise Rotwein, so genügt ein Gerät mit einer Klimazone. Sollen aber auch Weißwein oder Champagner aufbewahrt werden, so wird zu einem Weinklimaschrank mit verschiedenen Temperaturzonen geraten.

Wie funktioniert ein Weinklimaschrank?

Der Weinklimaschrank reguliert die wichtigsten Umwelt- und Außeneinflüsse, die sich negativ auf den Wein auswirken würden. Zunächst einmal ermöglicht es der Aufbau des Weinklimaschrankes, den Wein liegend zu lagern. Dies ist deshalb so wichtig, da hierdurch der Korken feucht gehalten wird. Auch setzen sich so keine Bestandteile am Flaschenboden ab. Weinflaschen sollten aus diesem Grund auch regelmäßig gedreht werden. Einer der wohl interessanvergleichen Aspekte des Schrankes ist die Temperaturregelung. Diese ist zum einen für den Trinkgenuss wichtig. Dabei werden auch Geräte mit unterschiedlichen Temperaturzonen angeboten, welche sowohl Kühlen als auch Wärmen können. Dies ist sinnvoll, da Weißwein eher kühl bei 5 bis 7 Grad verköstigt wird; Rotwein hingegen warm sein Aroma am besten entfaltet. Auch Sekt oder Champagner gehören in die kühlere Zone. Die richtige Temperierung sorgt aber auch für eine optimale Erhaltung des Weines. Ferner bieten die Weinklimaschränke eine Luftregelung bzw. gezielte Belüftung. Besonders wertvoll sind Geräte mit einem Aktivkohlefilter, da hierdurch zusätzlich fremde Gerüche absorbiert werden, welche sich negativ auf den Geschmack auswirken könnten. Die Luftregelung sorgt aber zudem auch für die richtige Menge an Luftfeuchtigkeit. Diese sollte mindestens 50 % betragen. Ein Wert, den man unter normalen Umständen nicht erreicht. Diese Sicherung an Feuchtigkeit ist deshalb so wichtig, da sie den Korken elastisch hält. Wäre dies nicht gegeben, so würde der Korken austrocknen und beginnen zu schrumpfen. Dies hätte zur Folge, dass der Korken die Flasche nicht mehr luftdicht verschließt und Sauerstoff an den Wein gerät. Dadurch verändert sich der Wein sowohl im Geschmack als auch in der Qualität und der Alterungsprozess wird beschleunigt, was im Umkehrschluss zu einem Wertverlust führt. Obwohl die meisten Weinklimaschränke mit einer Glasfronttür ausgestattet sind, sind diese dennoch in der Lage, den Inhalt des Schrankes vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Auch dies ist im Hinblick auf die Veränderung des Weines enorm wichtig. Optimalerweise verfügt der Weinklimaschrank zudem noch über einen Schutz vor Erschütterung. Wein muss ruhen – dies ist wichtig im Hinblick auf die biochemische Entwicklung des Rebsaftes. Zuletzt ist der Wein im Innenraum des Weintemperierschrankes vor Bakterien geschützt sowie vor Zerbrechen und bietet keine Angriffsfläche mehr für Staub. Auch verfügen einige Geräte über eine Kindersicherung, um Kleinkindern den Zugriff zu verwehren. Bei besonders wertvollem Inhalt gibt es auch die Einrichtung einer Alarmanlage sowie eines Sicherheitsschlosses. Geräte mit dieser gesamten Bandbreite an Ausstattung schneiden im Weinklimaschrankvergleichverständlicherweise am besten ab, sind aber auch die kostspieligere Variante.

Welche Ausführungen von Weinklimaschränken gibt es?

Ausführung Eigenschaften

Weintemperierschrank

  • Eignet sich hervorragend zur kurzfristigen Lagerung von Wein, Sekt und Champagner.
  • Sorgt für die richtige Trinktemperatur.

Weinkühlschrank

Synonym für Weintemperierschrank
Weinklimaschrank
  • Langfristige Lagerung
  • Temperierung
  • Schutz vor Außeneinflüssen wie UV, Gerüchen, Erschütterung
  • Verschiedene Klimazonen
Weinlagerschrank Synonym für Weinklimaschrank

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für einen guten Weinklimaschrank im Einkauf ausgeben?

    Welches Gerät ist nun der Weinklimaschrank Vergleichssieger? Weinklimaschränke gibt es im Handel schon ab einem Preis von um die 100 €. Diese Geräte sind dafür geeignet, den Wein zu temperieren und sicher aufzubewahren. Für eine langfristige Lagerhaltung eignen sich diese Modelle eher nicht. Hier fehlen auch noch viele Zusatzfunktionen. Zudem sind die Geräte sehr klein und es findet eine eher übersichtliche Anzahl Flaschen Platz. Geräte im mittleren Preissegment ab 500 € sind schon deutlich größer und bieten mehr Funktionalität. Die wichtigsten Merkmale sind abgedeckt. Dennoch kann es hier oft noch Minuspunkte in puncto Verbrauch und Lautstärke geben sowie in der Optik. Um der Funktion des Weinklimaschrankes gerecht zu werden, nämlich die Weine langfristig unter optimalen Bedingungen zu lagern, sollte man schon um die 1.000 € investieren. Für den Preis sind gute Geräte mit zahlreichen Funktionen erhältlich. Hier lässt sich auch ein größeres Volumen lagern und es sind unterschiedliche Temperaturzonen verfügbar. Zudem sind die preislich höheren Geräte auf Dauer günstiger, da sie in der Regel stromsparender laufen. Auch die Geräuschentwicklung gemessen in dB ist vergleichsweise niedriger. Die Optik ist zumeist deutlich wertiger als bei preisgünstigeren Varianten. High-End-Geräte sind dann bis zu einem Preis von um die 13.000 € erhältlich. Dies ist jedoch absoluter Luxus.

Welche Hersteller für Weinklimaschränke gibt es?

  • Avintage
  • Climadiff
  • Vestfrost solutions
  • Liebherr
  • Dunavox
  • La sommelière group
  • Caso
  • Swisscave
  • Klarstein
  • Kalamera
  • Hoover
  • Smeg
  • Syntrox
  • Coobinox
  • Nodor

Vor- und Nachteile von Weinklimaschränken

Vorteile

  • Richtige Trinktemperatur
  • Werterhaltung der Weine
  • Optimale Lagerung
  • Schutz der Flaschen
  • Schönes Design

Nachteile

  • Teilweise recht kostspielig
  • Teilweise hoher Stromverbrauch

Fazit

Wie auch in anderen Bereichen ist die Auswahl an Geräten und den damit verbundenen Funktionen groß und es ist unabdingbar, sich im Vorfeld gründlich zu informieren und zu überlegen, welche Erwartungen an den Weinklimaschrank gestellt werden und welche Funktionen wichtig sind. Zudem ist natürlich auch entscheidend, was ich bereit bin zu investieren. Wie bei vielem ist auch hier die goldene Mitte eine gute Wahl, denn es finden sich im mittleren Preissegment sehr gute Geräte, welche die wichtigsten Eigenschaften und Merkmale erfüllen. In jedem Fall lohnt sich die Investition für Weinkenner und -liebhaber, da die Weinklimaschränke nicht nur für die perfekte Trinktemperatur sorgen, sondern auch den edlen Tropfen schützen und unter optimalen Bedingungen lagern. Eine gute Alternative für diejenigen, die nicht über einen eigenen Weinkeller verfügen und sich dennoch der Genusswelt des Weines nicht verschließen möchten.

Zu Amazon »
ab 663,00 € inkl. MwSt.
Dometic D50

Dometic D50

  • Temperaturbereich von 5 - 22 °C
  • Elektronische Regulierung
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Softtouch-Bedienfeld mit Hintergrundbeleuchtung
  • vollautomatische Abtauung
Zu Amazon »
ab 663,00 €
inkl. MwSt.