testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
95.018
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

BS 175

Kombinationsschleifmaschine von Metabo

BS 175

  • vibrationsarm
  • leichter Schleifbandwechsel

Der Testbaron Kombinationsschleifmaschine Fakten Test 2017

4 ausgewählte Kombinationsschleifmaschinen im Fakten Test 2017. Ausführlicher Kombinationsschleifmaschine Vergleich inkl. Kombinationsschleifmaschine Vergleichssieger 2017 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie die passende Kombinationsschleifmaschine für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Kombinationsschleifmaschine darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • BS 175 im Kombinationsschleifmaschine Fakten-Test 2017
    BS 175

    Abmessungen
    57,4 x 50,4 x 31 cm

    Gewicht
    15 kg

    Leistung
    500 Watt

    Hersteller
    Metabo

    Vorteile
    vibrationsarm
    leichter Schleifbandwechsel

    ab 217,80 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • DW755-QS im Kombinationsschleifmaschine Fakten-Test 2017
    DW755-QS


    41 x 40,4 x 36,6 cm


    13 kg


    415 Watt


    DeWalt


    vibrationsarmer Induktionsmotor mit hohem Drehmoment
    Werkstück-Spannvorrichtung
    für Nassschärfen geeignet

    ab 353,08 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Holzcraft BTS 150 im Kombinationsschleifmaschine Fakten-Test 2017
    Holzcraft BTS 150


    55 x 30,6 x 26,6 cm


    17 kg


    240 Watt


    holzstar


    Ideal für den Modellbauer und Heimwerker
    Integrierter Absaugstutzen
    mit Schleifteller

    ab 192,90 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • bgs700 im Kombinationsschleifmaschine Fakten-Test 2017
    bgs700


    39 x 35,5 x 35,5 cm


    11 kg


    250 Watt


    Scheppach


    Profi-Gerät - auch für Schulen geeignet
    Induktionsmotor: leistungsstark, geräuscharm, wartungsfrei
    inkl. Wasserbehälter zur Werkstückkühlung

    ab 89,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

BS 175 Fakten-Test BS 175
DW755-QS Fakten-Test DW755-QS
Holzcraft BTS 150 Fakten-Test Holzcraft BTS 150
bgs700 Fakten-Test bgs700
BS 175 Fakten-Test BS 175
DW755-QS Fakten-Test DW755-QS
Holzcraft BTS 150 Fakten-Test Holzcraft BTS 150
bgs700 Fakten-Test bgs700

Jetzt DIREKT die beliebtesten Kombinationsschleifmaschinen aus 10/2017 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 10/2017 bei Amazon ansehen

Was ist eine Kombinationsschleifmaschine?

Diese Maschine ist eine Kombination aus Bandschleifer und Tellerschleifer. Gleich zwei wichtige Schleifmaschinen werden hier in einem Gerät vereint. Das ist für einen vielseitigen Einsatz selbstverständlich von Vorteil. Die Verarbeitung verschiedener Werkstücke ist mit einer Kombinationsschleifmaschine leicht umsetzbar. Für das Schärfen von Werkzeugen beispielsweise wird die Schleifscheibe verwendet. Das Schleifband hingegen schleift und glättet Werkstücke. Eine solche kombinierte Schleifmaschine kommt sowohl im gewerblichen Betrieb zum Einsatz, als auch bei Heimwerkern. Egal ob Holz, Metall oder Kunststoff verarbeitet wird. Mit dieser Kombinationsschleifmaschine lassen sich viele Arbeitsschritte an nur einem Gerät meistern. Besonders Kreativarbeiten lassen sich mit Hilfe einer solchen kombinierten Schleifmaschine wunderbar umsetzen.

KombinationsschleifmaschineSzeneriebild Kombinationsschleifmaschine

Was macht man mit einer Kombinationsschleifmaschine?

Diese Schleifmaschine wird für zwei wesentliche Arbeitsschritte verwendet. Da es sich hier um eine Kombination aus Schleifstein und Schleifband handelt, ist die Verwendung entsprechend vielseitig. Der Schleifstein wird in erster Linie für das Schärfen von Werkzeugen verwendet. Sind diese oft und lange im Einsatz, dann werden sie mit der Zeit stumpf. Anstatt sich jedes Mal ein neues Werkzeug zu kaufen, kann dieses einfach an der Kombinationsschleifmaschine geschärft werden. Auch das Abtragen von rostigen Stellen an kleinen Werkstücken ist mit dem Schleifstein kein Problem.

Das integrierte Schleifband hingegen wird vor allem für das Glätten und Schleifen von Oberflächen verwendet. Natürlich stehen einem unterschiedliche Schleifbänder und Schleifsteine zur Verfügung, so dass dementsprechend auch verschiedene Werkstoffe bearbeitet werden können. Von Holz über Metall bis hin zu Kunststoff.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass mit der Erfindung von elektronisch betriebenen Schleifmaschinen eine neue Ära angebrochen ist. Das Schleifen war von jeher eine sehr mühselige und auch kräfteraubende Arbeit. Wie dankbar Handwerker wohl waren, als die ersten elektrischen Schleifmaschinen auf den Markt kamen.
    Diese wurden selbstverständlich immer wieder weiter entwickelt. Denn mit den zunehmenden Möglichkeiten konnten die Maschinen weiter optimiert werden. Die Kombinationsschleifmaschine ist das Ergebnis von lange Überlegung und Optimierung. Bereits in den frühen 1930er wurden die ersten Schleifmaschinen entwickelt und auch marktfähig gemacht.

    Die Kombination aus einem einfachen Doppelschleifer und einem stationären Bandschleifer war schließlich die Geburtsstunde der ersten Kombinationsschleifmaschine. Damit konnten nun endlich verschiedene Arbeitsschritte mit nur einer Maschine bewerkstelligt werden, ohne dass man das Werkstück großartig aus der Hand legen musste. Heute zählt diese spezielle Schleifmaschine mit Sicherheit nicht zur Standardausstattung in jedem Haushalt. Wer jedoch viel Schleifen und Schärfen muss, für den lohnt es sich in jedem Fall.

Was sollte man beim Kauf einer Kombinationsschleifmaschine beachten?

Ein kostenloser und unverbindlicher Kombinationsschleifmaschinen Vergleich ist eine ideale Grundlage, um später eine gute und solide Kaufentscheidung fällen zu können. Anhand der einzelnen Daten lassen sich die Eigenschaften besser vergleichen. Neben den Vorteilen und Möglichkeiten einer solchen Kombi-Schleifmaschine ist selbstverständlich auch der Preis entscheidend. Je nach dem was das persönliche Budget hergibt.

Wie so oft beim Kauf von elektrischen Werkzeugen und Maschinen muss der gewünschte Einsatzbereich klar definiert sein. Ansonsten läuft man wirklich Gefahr eine Kombinationsschleifmaschine zu kaufen, die entweder zu viel oder halt zu wenig kann. Als Faustregel kann sich gemerkt werden: Für den einfachen Heimwerker und zur rein kreativen Arbeiten genügen die Modelle mit gut 250 Watt. Diese sind weder für den Dauerbetrieb noch für anspruchsvolle Arbeiten geeignet.

Für den Profiheimwerker sollte die Kombinationsschleifmaschine schon ihre 500 Watt mitbringen.

Damit ist der erste wichtige Fakt für den Kauf genannt: die Leistung. Unter 250 Watt sollte die Maschine auch für den einfachen Heimwerker nicht haben. Eine leistungsstarke 500 Watt Maschine erlaubt es hingegen einiges mehr damit zu bearbeiten, als das gelegentliches Schleifen und Schärfen.

Eine robuste und stabile Verarbeitung ist wichtig. Sinnvoll sind bei dieser Maschine Gummifüße. Diese reduzieren zum einen die Vibrationen, so dass die Kombinationsschleifmaschine nicht von der Werkbank rutschen kann. Und des Weiteren absorbieren die Gummifüße einen Teil der Lautstärke. Das Gehäuse sollte selbstverständlich kompakt sein und den gewünschten Anforderungen gerecht werden können. Das heißt, weniger Kunststoffanteile und dafür mehr Metallteile.

Verschiedene Werkstoffe haben selbstverständlich unterschiedliche Ansprüche. Daher sollte der Wechsel vom Schleifband oder auch vom Schleifstein möglichst einfach und unkompliziert von Statten gehen. Wer hier lange probieren muss und viel Zeit braucht, um alles wieder korrekt einzustellen, wird sich schnell ärgern. Inzwischen bieten schließlich viele Hersteller ein recht einfaches und zuverlässiges System an, um die Scheiben und Bänder rasch wechseln zu können. Die Körnung der Oberfläche entscheidet letztendlich darüber, wie viel Material abgetragen werden kann. Vor dem eigentlichen Schleifen oder Schärfen muss man also wissen, welches Ergebnis gewünscht ist.

Welche Marken sind mit der gewünschten Maschine kompatibel?

Spävergleichens beim Nachkauf von Schleifbändern und Steinen kommt einem diese Frage in den Sinn. Besser ist es jedoch vorher zu wissen, welche Bänder und Steine für die Maschine zu verwenden sind. Denn viele machen leider den Fehler, dass sie sich eine vermeidlich günstige Maschine kaufen und letztendlich ist es nicht die Maschine, sondern das Schleifband und der Schleifstein, welcher minderwertig ist. Das Ende: Häufiges Nachkaufen von Zubehör, so dass nicht wirklich etwas gespart werden konnte.

Da bei der Kombinationsschleifmaschine ein Tellerschleifer integriert ist, muss dieser mit einer Abdeckung versehen sein. Gerade beim Schärfen von Klingen oder Bohrern kann es mitunter zu einem Funkenflug kommen. Ebenfalls ein Grund, weshalb eine solche Schleifmaschine natürlich nur in einer Werkstatt oder einem Kellerraum beziehungsweise einem Hobbykeller aufgestellt werden sollte. Im näheren Umfeld sollten sich keine leicht entzündlichen Stoffe befinden.

Wie die einzelnen Schleifmaschinen ausgestattet sind, sagt einem natürlich der Kombinationsschleifmaschinen Vergleich.

Sicherheit ist ein stets wichtiger Aspekt. Vor allem im Bereich der elektrischen Werkzeuge. Der Kauf von einer billigen und ungeprüften Maschine ist vielleicht im ersten Moment ein Schnäppchen. Im Nachhinein entpuppt sich derartiges erfahrungsgemäß als Fehlkauf. Ein Prüfsiegel, wie GS sollte wenigstens vorhanden sein.

Die Sicherheit lässt sich nicht nur auf die Prüfsiegel reduzieren. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, wie der Tellerschleifer sitzt. Dieser darf niemals zu viel Spielraum haben. Bei hoher Drehzahl könnte es zu einer Unwucht kommen. Gleiches gilt natürlich auch für das Band. Das Schleifband muss zentriert und gut gespannt sein.

Wie funktioniert eine Kombinationsschleifmaschine?

Eine solche Schleifmaschine ist im übrigen nicht sonderlich groß. Sie erfüllt dafür aber gleich zwei wichtige Arbeitsschritte. Angetrieben wird das Gerät selbstverständlich über einen Elektromotor. Die meisten Kombinationsschleifmaschinen haben eine Leistung um die 250 Watt. Dabei wird je nach dem entweder die Schleifscheibe angetrieben oder das Schleifband. Eine Plexiglasscheibe über dem Schleifstein verhindert, dass mögliche Funken zu unnötigen Verletzungen führen könnten.

Mit dieser Schleifmaschine lassen sich vorzugsweise kreative Ideen schnell und einfach umsetzen. Für langanhaltende Schleifarbeiten muss der Motor schon etwas mehr Leistung mitbringen.

Das Schärfen von stumpfen Klingen oder abgenutzten Bohrern funktioniert am Schleifstein sehr gut. Vor allem geht es schnell und einfach von der Hand. Natürlich können unterschiedliche Schleifsteine verwendet werden, so dass das Bearbeiten verschiedener Werkstoffe möglich ist. Nach dem Einschalten wird das gewünschte Stück an den Schleifstein gehalten. Dabei sollte man auf eine sichere Führung achten. Das Verkanten kann ansonsten das Werkstück im schlimmsten Fall ruinieren. Es ist daher von Vorteil, wenn bei diesen Arbeiten Schutzhandschuhe getragen werden.

Das stationäre Schleifband hilft vor allem dabei, scharfe Kanten zu glätten oder Holz zu schleifen.

Auch hier wird das Gerät eingeschaltet und das Schleifband beginnt gleichmäßig zu laufen. Das Werkstück kann nun über das gesamte Band gezogen werden. Somit ist das Schleifen über eine längere Fläche kein Problem. Holzlatten beispielsweise können so geschliffen werden und in die gewünschte Form gebracht werden.

Was eine Kombinationsschleifmaschine noch alles zu bieten hat, wird einem im Kombinationsschleifmaschinen Fakten-Test näher gebracht. Wer nun noch wissen möchte, wie eine solche Maschine in Aktion aussieht, kann das im Folgenden hier sehen:

Welche Ausführungen von Kombinationsschleifmaschinen gibt es und was zeichnet diese aus?

Die Kombinationsschleifmaschine ist wie bereits erwähnt eine Verbindung zwischen einem Tellerschleifer und einem Bandschleifer. Dieses Gerät ist als solche eigenständig und nicht in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Wesentliche Unterschiede liegen in der Leistung und dem Lieferumfang. Welche wichtigen Eigenschaften eine Kombinationsschleifmaschine mit sich bringt, erfährt man unter anderem über einen Kombinationsschleifmaschinen Vergleich. Aber auch hier nun noch ein paar wichtige Fakten zu den Eigenschaften einer solchen kombinierten Schleifmaschine.

Ausführung Eigenschaften
Kombinationsschleifmaschine

Schleifen und Entgraten von unterschiedlichen Oberflächen, wie Holz, Metall oder auch Kunststoff

Schärfen von Werkzeugen, wie z.Bsp. Bohrer

Schärfen von Messer und Scheren

Leistung zwischen 250 und 500 Watt

Schwingzahl zwischen 24.000 bis 26.000 U/min

kompakte Bauweise

Gewicht 8 bis 15 kg

Schleifstein ca. 2.500 U/min

Schleifband ca. 900m/min

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für eine gute Kombinationsschleifmaschine im Einkauf ausgeben?

    Qualität hat ihren Preis. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Generell gibt es bei den Kombinationsschleifmaschinen zwei unterschiedliche Ausführungen. Zum einen sind die Maschinen mit gut 250 Watt verfügbar und zum anderen die Maschinen, welche das doppelte an Leistung zur Verfügung stellen können.

    Diese Leistungssteigerung spiegelt sich selbstverständlich im Preis wieder. Daher muss man sich im Vorfeld natürlich ein paar Gedanken darüber machen, wie viel Leistung benötigt wird. Für kreative Arbeiten und gelegentliches Schleifen und Schärfen genügen die Kombinationsschleifmaschinen, welche bereits um die 80 Euro zu haben sind. Dann muss einem allerdings bewusst sein, dass diese Geräte nicht dafür ausgelegt sind, sehr lange und dauerhafte Arbeiten verrichten zu können.

    Hobbyheimwerker jedoch sind meist zufrieden mit dieser Leistung. Für Profiheimwerker hingegen sind eher die Kombinationsschleifmaschinen mit 500 Watt vorzuziehen. Diese sind dann allerdings auch deutlich teurer. Im Durchschnitt kann eine solche Schleifmaschine um die 300 Euro kosten. Wie viel man am Ende wirklich ausgeben möchte, muss jeder für sich entscheiden. An einer mangelnden Auswahl wird es jedenfalls nicht scheitern.

Welche Hersteller für Kombinationsschleifmaschine gibt es?

Eine Verbindung zwischen Tellerschleifer und Bandschleifer gibt es nicht allzu oft. Die Kombinationsschleifmaschine ist auch unter verschiedenen Bezeichnungen auf dem Markt zu finden. Standschleifer, Band- und Tellerschleifer oder auch nur Kombi-Schleifmaschine. Doch egal unter welcher Bezeichnung die Kombinationsschleifmaschine letztendlich angeboten wird, den selben Verwendungszweck haben sie alle. Auf die folgenden Hersteller trifft man, wenn man einen Kombinationsschleifmaschinen Vergleich macht:

  • Scheppach
  • Einhell
  • Metabo
  • Westfalia

Vor- und Nachteile von einer Kombinationsschleifmaschine

Wie bei vielen anderen Geräten auch, stößt man bei einem Vergleich auf die Stärken und die Schwächen des jeweiligen Produktes. Viele der Nachteile erscheinen jedoch als nichtig, wenn im Vorfeld klar ist, wofür letztendlich diese Maschine im einzelnen genutzt werden soll. Mit einer Kombinationsschleifmaschine können selbstverständlich keine großen Flächen geschliffen werden. Auch ein dauerhafter Einsatz, wie im gewerblichen Bereich ist mit den einfachen Ausführungen nicht möglich. Für kreative Arbeiten, Modellbau oder dem Schleifen und Schärfen haushaltsüblicher Gegenstände und Werkstücke ist diese Schleifmaschine jedoch wunderbar geeignet. Jetzt selbstverständlich ein Überblick über die wichtigsten Vorteile und die wenigen Nachteile:

Vorteile

  • vielseitig verwendbar
  • verschiedene Schleifsteine für unterschiedliche Einsätze zum Schärfen oder Entrosten
  • unterschiedliche Schleifbänder für verschiedene Werkstoffe: Holz, Metall und Kunststoff
  • kompakte, stabile Standschleifmaschine
  • bis zu 500 Watt verfügbar für noch mehr Leistung

Nachteile

  • nicht für den Dauereinsatz geeignet

Fazit

Es hat seine Vorteile, dass es inzwischen meist Geräte für den gelegentlichen Gebrauch, wie beispielsweise für das kreative Arbeiten oder auch dem Schärfen von Klingen gibt und wiederum Modelle, die auch gehobenen Ansprüchen gewachsen sind. Das ist für den Verbraucher optimal. Nur so kann anhand von einem Kombinationsschleifmaschinen Vergleich eine fundierte Entscheidung getroffen werden.

Die kombinierte Standschleifmaschine ist recht vielseitig und kann durchaus viele Aufgaben bewerkstelligen. Wer handwerklich geschickt ist und viel im Haushalt selber macht, für den gehört eine solche Maschine dazu. Denn damit lassen sich stumpfe und abgenutzte Klingen oder Bohrer rasch wieder einsatzbereit machen.

Mit Hilfe von dem integrierten Standbandschleifer lassen sich unterschiedliche Werkstücke und Werkstoffe schleifen und glätten. Besonders für das Entgraten oder auch für das Entrosten kann dieser Schleifer eingesetzt werden.

Da die Maschine relativ kompakt ist und auch in Sachen Gewicht mit durchschnittlich 10kg nicht den Rahmen sprengt, kann eine Kombinationsschleifmaschine auch in kleineren Werkräumen verwendet werden.

Zu Amazon »
ab 217,80 € inkl. MwSt.
BS 175

BS 175

  • vibrationsarm
  • leichter Schleifbandwechsel
Zu Amazon »
ab 217,80 €
inkl. MwSt.