testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
158.720
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Gymnastikmatte

Gymnastikmatte von ScSports

Gymnastikmatte

  • Zusammenrollbar, inklusive Tragegurt, mit Ösen für Mattenhaken
  • Dämpft Belastungen und schont die Gelenke

Der Testbaron Gymnastikmatte Fakten Test 2019

2 ausgewählte Gymnastikmatten im Fakten Test 2019. Ausführlicher Gymnastikmatte Vergleich inkl. Gymnastikmatte Vergleichssieger 2019 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie die passende Gymnastikmatte für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Gymnastikmatte darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Trainingsmatte Core im Gymnastikmatte Fakten-Test 2019
    Trainingsmatte Core

    Maße
    183 x 61 x 1 cm

    Dicke
    1 cm

    Material
    Schaumstoff

    Hersteller
    Adidas

    Vorteile
    sehr widerstandsfähig
    Strukturierte Unterfläche
    abwaschbar

    ab 37,19 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Gymnastikmatte im Gymnastikmatte Fakten-Test 2019
    Gymnastikmatte


    185 x 80 x 1,5 cm


    1,5 cm


    Schaumstoff


    ScSports


    Zusammenrollbar, inklusive Tragegurt, mit Ösen für Mattenhaken
    Dämpft Belastungen und schont die Gelenke

    ab 24,95 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Trainingsmatte Core Fakten-Test Trainingsmatte Core
Gymnastikmatte Fakten-Test Gymnastikmatte
Trainingsmatte Core Fakten-Test Trainingsmatte Core
Gymnastikmatte Fakten-Test Gymnastikmatte

Jetzt DIREKT die beliebtesten Gymnastikmatten aus 06/2019 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 06/2019 bei Amazon ansehen

Was ist eine Gymnastikmatte?

Bei einer Gymnastikmatte handelt es sich um eine Unterlage, die jede Art von punktuellem Druck, wie etwa der von Knien oder Ellenbogen, abdämpft und auch Stöße oder Sprünge abfedert. Herkömmliche Sportmatten werden beispielsweise beim Geräteturnen oder Bodenturnen eingesetzt. Je nach Dicke und Beschaffenheit der Matte eignen sich auch Gymnastikmatten für Kampfsportarten wie Judo oder Karate. Durch die weiche Matte werden die Gelenke der Sportler geschont und das Verletzungsrisiko wird verringert.

Für eine Gymnastikmatte gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. In wie weit die Gymnastikmatte für welchen Anwendungsbereich geeignet ist, richtet sich nach dem Grad der Weichheit bzw. der Dämpfung sowie nach der Formstabilität, die auch als Rückstellvermögen bezeichnet wird.

Durch die Polsterung der Gymnastikmatte wird der gesamte Körper abgefedert, sodass die Übungen schmerzfrei durchgeführt werden können. Im Liegen zeigen sich die Vorteile der Gymnastikmatten, etwa durch die weiche Unterlage, aber auch bei Übungen im Knien, in aufgestützter Haltung oder im Stehen dämpft die Matte und die Trainierenden profitieren davon. Für die zahlreichen verschiedenen Trainingsarten stehen unterschiedliche Ausführungen von Gymnastikmatten zur Auswahl. Diese reichen von besonders dick gepolsterten Gymnastikmatten bis hin zu dünnen Modellen. Es gibt ebenso rutschfeste Gymnastikmatten wie auch wasserabweisende Ausführungen.

GymnastikmatteSzeneriebild Gymnastikmatte

Was macht man mit einer Gymnastikmatte?

Hobbysportler haben automatisch mehr Freude an ihren Übungen und geben durch die Verwendung einer Gymnastikmatte nicht so schnell auf, d.h. eine Gymnastikmatte kann als eine Art Motivationshilfe dienen, denn die ausgeführten Übungen können bequem ausgeführt werden. Durch den Komfort der Gymnastikmatte fällt es den trainierenden Personen leichter ihre verschiedenen Trainingseinheiten durchzuführen. Die gelenkschonende Federung der Gymnastikmatte ist ein weiteres wichtiges Kriterium, welche für den Einsatz einer Gymnastikmatte spricht, egal in welchem Bereich die Matte letztendlich eingesetzt wird.

Typische Einsatzgebiete, in denen eine Gymnastikmatte verwendet wird, sind ganz allgemein der Fitnessbereich, wie etwa in Yoga- und Pilates-Kursen, bei Aerobic-Kursen und im beispielsweise beim Bodenturnen. Außerdem finden Gymnastikmatten auch in der Physiotherapie und in der Rehabilitation zum Einsatz. Darüber hinaus bei der Geburtsvorbereitung und auch bei der Geburtsnachbereitung.

Neben dem Einsatz in der Schwangerschaftsgymnastik, findet man Gymnastikmatten auch in der Rückengymnastik und beim Faszientraining. Eine Gymnastikmatte ist aber nicht nur für Erwachsene geeignet, sondern kann natürlich auch von Kinder genutzt werden, denn auch diese freuen sich über die weiche Unterlage, wenn sie Turnübungen ausprobieren oder im Kinderzimmer herumtollen.

Ein sehr großer Vorteil der Gymnastikmatte ist die einfache Handhabung. Die Matte ist sofort nach dem Ausrollen einsatzbereit, sodass man sich auch sehr spontan zu einer Trainingseinheit entscheiden kann, um den Körper beweglich und fit zu halten. Gleichzeitig sorgt die stabile und dennoch weiche Matte dafür, dass die Gelenke bei den Übungen geschont werden.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Krankenkassen übernehmen Kurse

    Aufgrund der gesundheitsförderlichen Auswirkungen für den Rücken und die Muskulatur geben viele Krankenkassen ihren Versicherten einen Zuschuss auf Yoga-, Pilates- und Gymnastikkursen.

    Daher sollte man einfach einmal unverbindlich bei der Krankenkasse nachfragen, bevor man seinen nächsten Fitness-Kurs bucht.

Was sollte man beim Kauf einer Gymnastikmatte beachten?

Gymnastikmatten bestehen aus verschiedenen Materialien, um die unterschiedlichen Anforderungen und Wünsche der Benutzer zu erfüllen. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht, über die verschiedenen Materialien und auf was beim Gymnastikmatten Kauf zu achten ist.

Kriterium Beschreibung
Kunststoff Einige Gymnastikmatten werden aus sogenannten thermoplastischen Elastomeren (TPE) hergestellt. Das sind elastisch verformbare Kunststoffe, die nach einer Druckbelastung in ihre ursprüngliche Form zurückgehen.

Eine weitere Kunststoff-Variante ist EVA, der nicht immer bedenkenlos empfohlen werden kann. In etlichen Kunststoffmatten stecken aromatische Kohlenwasserstoffe, die im schlimmsten Fall krebserregend sein können.

PE-Kunststoff, wie häufig verwendetes Nylon etwa, ist hingegen hautsympathisch und feuchtigkeitsregulierend und können bedenkenlos eingesetzt werden.
Bio-Baumwolle und Schurwolle Wer in der Vergangenheit schon einmal eine allergische Reaktion auf Kunststoffe oder gummiartige Produkte gezeigt hat, der sollte auch beim Gymnastikmatten Kauf einen Bogen um diese Stoffe machen.

Eine Alternative sind Biostoffe wie Baumwolle oder Schurwolle. Sie sind aufgrund fehlender Weichmacher hautsympathisch und feuchtigkeitsregulierend. Bei der Suche nach geeigneten Gymnastikmatte kann man sich an Prüf- und Zertifizierungszeichen wie Öko-Tex-Standard orientieren.
Naturkautschuk Neben den Biostoffen wie Baumwolle oder Schurwolle gibt es auch Gymnastikmatten, die aus Naturkautschuk hergestellt sind. Dieser Stoff ist strapazierfähig und hautfreundlich, allerdings ist eine solche Gymnastikmatte nicht so langlebig. Das Gummi kann nämlich mit der Zeit porös werden.
Dicke In der Regel sind die gepolsterten Gymnastikmatten zwischen 1, 1 cm und 1,5 cm hoch. Sie sind weich, angenehm und dadurch gelenkschonend. Werdende und frischgebackene Mütter bevorzugen diese Matten wegen der Bequemlichkeit und nutzen diese bei Schwangerschaftskursen. Für physiotherapeutische Übungen, Rückenschulungen und gymnastischen Fitnessübungen von älteren Menschen eignet sich eine dicke Gymnastikmatte besonders gut. Bei Yoga-Übungen hingegen kommt es sehr oft auf ein empfindliches Gleichgewicht an, daher sind hier dünnere Gymnastikmatten angebrachter.
Rutschfestigkeit Eine Gymnastikmatte, egal ob sie im Fitnessstudio oder zu Hause benutzt wird, sollte rutschfest und faltbar sein. Schaumstoffmatten sind in der Regel rutschfester als Naturmatten, allerdings kann der Schweiß das Material mit der Zeit angreifen. Bei Baumwollmatten kann der Schweiß abfließen. Ihre Rutschfestigkeit bekommt die Gymnastikmatte von der verwendeten Stoffstruktur, nicht von der Beschichtung.
Memory-Effekt Der genannter Memory-Effekt bedeutet, dass die Matte elastisch in ihre Urform zurückgeht, nachdem das Körpergewicht bei einer Übung zu Druckstellen auf der Matte geführt hat. Würde es diesen Effekt nicht geben, sähe die Matte schnell verbeult aus und hätte gerade bei therapeutischen Übungen keine weiche Polsterung mehr.
Größe Bei der Auswahl einer geeigneten Gymnastikmatte ist die Größe entscheidend. Für die Wahl der richtigen Größe empfiehlt es sich bei der Länge darauf zu achten, dass die gesamte Körpergröße abgedeckt wird, sodass man problemlos auf der Matte liegen kann. 1,80 m bis 2,00 m sind dafür völlig ausreichend. In der Breite hat man für gewöhnlich einen Entscheidungsrahmen von 50 cm bis 70 cm. Die Breite kann man sowohl von seinem Körperbau abhängig machen, als auch von den Übungen, die man durchführen möchte.
Kälteisolation Gymnastikmatten haben eine Isolationsfunktion, um die Kälte unter der Matte vom eigenen Körper fern zu halten. Entscheidend ist dafür entweder die Dicke oder eine feste Zellstruktur der Matte.
Zusammenfaltbar In der Regel können alle verfügbaren Gymnastikmatten sehr leicht zusammengerollt werden. Dies hat den Vorteil, dass sie leicht transportiert und verstaut werden können. Zusammenfaltbare Modelle sind hingegen umständlicher beim Transport und eignen sich daher eher in Fitnessstudios. Nach dem Training können die zusammengefalteten Modelle als komfortables Sitzkissen dienen.

Geschlossenzellig

Eine gute Gymnastikmatte sollte geschlossenzellig sein. Diese Schaumstoffeigenschaft bedeutet, dass weder Schmutz noch Feuchtigkeit in das Material eindringen können. Offene Zellen lassen Platz für Schmutz und Wasser, das sich zwischen die einzelnen Zellen setzten kann. Eine aufgeschwemmte und dadurch irgendwann porös gewordene Matte ist langfristig kein guter Fitnessbegleiter.

Wie funktioniert eine Gymnastikmatte?

Die Funktionsweise einer Gymnastikmatte stellt sich wie folgt dar. Man stelle sich eine Übung im Liegen ohne Gymnastikmatte vor, dabei berühren nicht nur Füße, Po und Rücken den Boden, sondern auch die Ellenbogen. Wenn der Trainierende sich nun wiederholt aufrichtet, kann mit der Zeit das Steißbein oder der Rücken beim Wiederhinlegen schmerzen. Auch die Ellenbogen spüren den Druck auf dem Boden.

Genau hier kommt nun die Gymnastikmatte zum Einsatz, sie dient als weiche Unterlage und schützt vor Stößen und harten Reibungen. Auch bei Trainingsübungen, die auf den Knien und mit aufgestützten Händen durchgeführt werden, spielt eine Gymnastikmatte eine wichtige Rolle.

Der Einsatz einer Gymnastikmatte bietet sich nicht nur bei harten, glatten Böden an, sondern sie ist auch ein sinnvolles Sportgerät, wenn man im Freien trainiert. Hier schützt die Matte vor kleinen Steinchen, die auf einem vermeintlich glatten und sauberen Untergrund vorhanden sein können und natürlich auch vor Schmutz. Mit einer Gymnastikmatte kann das Training problemlos auch nach draußen auf die Terrasse verlegt werden, was gerade Freiluftfans freuen wird.

Welche Ausführung von Gymnastikmatten gibt es und was zeichnet diese aus?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Ausführungen von Gymnastikmatten:

Ausführung Eigenschaften und Anwendung
Yogamatte Die meisten Yoga-Anhänger sind der Meinung, dass eine Yogamatte ruhig dünner sein darf als eine gewöhnliche Fitnessmatte. Sehr dünne Matten ermöglichen es nämlich besser, beispielsweise eine Gleichgewichtsübung durchzuführen. Daher sind sogenannte Yogamatten im Durchschnitt 4 mm bis 7 mm dick.
Pilates-Matte Sogenannte Pilatesmatten und Yogamatten haben in der Regel die gleichen Maße, unterscheiden sich jedoch in der Dicke. Üblicherweise beträgt die Höhe einer Pilates-Gymnastikmatte 8 mm bis 15 mm. Das zusätzliche Polster ist notwendig für Übungen, die seitlich liegend ausgeführt werden. Die Zellstruktur ist zudem besonders dicht, um für eine hohe Stabilität zu sorgen.
Sport-Matte Die sogenannten Sport- oder Turnmatten haben noch etwas andere Maße. Eine Dicke von 6 cm findet man bei diesen Matten problemlos. Eine ordentliche Dämpfung steht bei dieser Mattenart allerdings auch im Vordergrund, wenn die Matte für Springübungen z.B. bei Flick-Flacks oder Bocksprüngen oder im Kampfsport genutzt wird.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für eine gute Gymnastikmatte im Einkauf ausgeben?

    Da Gymnastikmatten in der Regel dauerhaft und langfristig im Einsatz sind, zahlt es sich aus, auf die Qualität und die Verarbeitung einer Gymnastikmatte zu achten, was sich natürlich auf den Preis auswirkt.

    Man sollte daher besser im mittel- bis hochpreisigen Segment nach einer passenden Gymnastikmatte suchen, die vor allem aber die eigenen Bedürfnisse abdeckt.

    Der preisliche Rahmen für geeignete Produkte liegt im Bereich zwischen 20,00 EUR und 30,00 EUR. Manchmal sind aber auch spezielle Angebote zu finden, die günstiger sind.

Welche Hersteller für Gymnastikmatten gibt es?

  • Adidas
  • Airex
  • Bad company
  • Bebofit
  • Bellafit
  • Crane
  • Crivit
  • Comfit
  • DFG
  • #DoYourFitness
  • Grevinga
  • Nike
  • Movit
  • Powrx
  • Sport Thieme

Vor- und Nachteile von Gymnastikmatten

Vorteile

  • Gymnastikmatten bieten eine gelenkschonende Dämpfung.
  • Es ist eine vielseitige Nutzung möglich.
  • Sie bieten Schutz vor Verschmutzungen, sowohl zuhause als auch in der Turnhalle.
  • Sie bieten Isolation, etwa bei kaltem Boden.
  • Gymnastikmatten sind rutschfest.
  • Sie bieten einen einfachen Transport durch Tragebeutel oder Griffe.
  • Sie fördern die Motivation zum Sport treiben.

Nachteile

  • Eine regelmäßige Reinigung ist notwendig.
  • Sie sollte immer verstaut werden.
  • Eine Gymnastikmatte braucht etwas Platz beim Transport.

Fazit

Die Trainierenden verbessern durch den Einsatz von Gymnastikmatten als Unterlage beim Ausführen von Übungen ihre Sicherheit und die Gymnastikmatten bieten einen zusätzlichen Komfort. Im Rahmen einer physiotherapeutischen Maßnahme oder eines Fitnesstrainings werden die Gelenke weniger belastet.

Besonders effektiv ist dieser schonende Effekt bei Trainingseinheiten, die im Liegen und im Sitzen durchgeführt werden. Die Eigenschaften der Matte lassen sich dabei auf die jeweilige Übungsart anpassen. So sollte eher eine dicke Matte gewählt werden, wenn die Knochen und die Gelenke ständig auf dem Boden aufliegen oder extrem belastet werden. Bei langsamen Übungen sowie beim Entspannen, etwa beim Yoga, ist hingegen eine Matte mit geringerer Polsterung ausreichend.

Beim Gymnastikmatten Kauf ist daher auf eine gute Verarbeitung und die Qualität der Gymnastikmatte zu achten, da Gymnastikmatten erfahrungsgemäß regelmäßig benutzt werden. Daher sollte man sich eher im mittel- bis hochpreisigen Preissegment nach einer geeigneten Gymnastikmatte umsehen. Unter den oben vorgestellten Produkten sollte für jeden Anwendungsfall das geeignete Produkt zu finden sein.

Zu Amazon »
ab 24,95 € inkl. MwSt.
Gymnastikmatte

Gymnastikmatte

  • Zusammenrollbar, inklusive Tragegurt, mit Ösen für Mattenhaken
  • Dämpft Belastungen und schont die Gelenke
Zu Amazon »
ab 24,95 €
inkl. MwSt.