testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
82.333
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Aquapix W1400

Unterwasser Digitalkamera von Aquapix

Aquapix W1400

  • Wasserdicht bis 3m Tiefe
  • 14 Megapixel CMOS Sensor - 20MP Max. 4x Digitalzoom
  • Extra Stoßfestes Gehäuse
  • Slot bis 32GB
  • Videoaufnahmen 640 x 480

Der Testbaron Unterwasser Digitalkamera Fakten Test 2017

5 ausgewählte Unterwasser Digitalkameras im Fakten Test 2017. Ausführlicher Unterwasser Digitalkamera Vergleich inkl. Unterwasser Digitalkamera Vergleichssieger 2017 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie die passende Unterwasser Digitalkamera für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Unterwasser Digitalkamera darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Aquapix W1400 im Unterwasser Digitalkamera Fakten-Test 2017
    Aquapix W1400

    Gewicht
    127 g

    Größe
    2,7 x 10 x 6,3 cm

    Hersteller
    Aquapix

    Vorteile
    Wasserdicht bis 3m Tiefe
    14 Megapixel CMOS Sensor - 20MP Max. 4x Digitalzoom
    Extra Stoßfestes Gehäuse
    Slot bis 32GB
    Videoaufnahmen 640 x 480

    ab 64,01 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Easypix 10012 im Unterwasser Digitalkamera Fakten-Test 2017
    Easypix 10012


    100 g


    10 x 10 x 7 cm


    Easypix


    3 Meter Wasserdicht
    16MP Max. Auflösung

    ab 51,94 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Rollei Sportsline 60 im Unterwasser Digitalkamera Fakten-Test 2017
    Rollei Sportsline 60


    100 g


    2,5 x 9 x 6,3 cm


    Rollei


    5 Megapixel CMOS Sensor
    8x Digital Zoom
    Speicher-Slot für microSD bis 8 GB
    3 Meter wasserdicht
    7 Motiv-Programme
    USB 2.0 High Speed Anschluss

    ab 47,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • SPORTCAM-100 im Unterwasser Digitalkamera Fakten-Test 2017
    SPORTCAM-100


    45 g


    6,5 x 2,8 x 4,3 cm


    Lenco


    2 Zoll Touchscreen-Display
    Auflösung 1280 x 720 Pixel
    4 x digitaler Zoom
    erweiterbarer Speicher,

    ab 50,73 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Polaroid IE090 im Unterwasser Digitalkamera Fakten-Test 2017
    Polaroid IE090


    345 g


    17,3 x 15 x 7,5 cm


    Polaroid


    18 Megapixel
    wasserdicht bis zu 3 m
    Stoßfest und Staubdichte Digitalkamera mit 2 Bildschirme
    4x Digital Zoom

    ab 78,24 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Aquapix W1400 Fakten-Test Aquapix W1400
Easypix 10012 Fakten-Test Easypix 10012
Rollei Sportsline 60 Fakten-Test Rollei Sportsline 60
SPORTCAM-100 Fakten-Test SPORTCAM-100
Polaroid IE090 Fakten-Test Polaroid IE090
Aquapix W1400 Fakten-Test Aquapix W1400
Easypix 10012 Fakten-Test Easypix 10012
Rollei Sportsline 60 Fakten-Test Rollei Sportsline 60
SPORTCAM-100 Fakten-Test SPORTCAM-100
Polaroid IE090 Fakten-Test Polaroid IE090

Jetzt DIREKT die beliebtesten Unterwasser Digitalkameras aus 08/2017 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 08/2017 bei Amazon ansehen

Was ist eine Unterwasser Digitalkamera?

Ob im Freibad, beim Badeausflug oder während einer Tauchsafari in der Karibik: Unterwasserdigitalkameras sind ein Muss bei solchen Ausflügen. Perfekte Schnappschüsse unter Wasser sollen diese Kameras bieten, reif für das nächste Fotobuch oder den nächsten Instagram-Post.

Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, spielen die Qualität und die Verarbeitung der Kamera eine entscheidende Rolle, noch mehr bei Unterwasserdigitalkameras. Vor allem eine hohe Leistung, ein vor Wasser schützendes Gehäuse kann und sollte erwartet werden, was aber nicht alle Anbieter gewährleisten können. Hier in diesem Unterwasserdigitalkameravergleichvergleichen wir alle Bestseller und Schnäppchen im Preis-Leistungsverhältnis. Unter den vielen Angeboten ist es oft schwer, das richtige Modell für sich zu finden, zumal viele einen etwas "andrehen" wollen. Insofern ist dieser Unterwasserdigitalkameravergleichideal für ratlose Sucher, die ein paar objektive und kundenortientierte Tipps benötigen.

Unterwasser DigitalkameraSzeneriebild Unterwasser Digitalkamera

Was macht man mit einer Unterwasser Digitalkamera?

Unterwasserdigitalkameras ersetzen die handelsüblichen Kameras mit einer höheren Leistungsfähigkeit und einem Schutzgehäuse, dass gegen die alten "Nokia-Handys" antreten könnte. Für Taucherlebnisse oder einfach schöne und besonders scharfe Schnappschüsse unter Wasser während des Schnorchelns sind diese Kameras bestens geeignet, mehr als ein Smartphone oder eine normale Kamera gewährleisten kann.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Wann wurde die erste Unterwasser Digitalkamera entwickelt?

    Die weltweit erste Unterwasserfotografie liegt bereits 161 Jahre zurück. Der britische Fotograf William Thompson brachte die Entwicklung der Unterwasserdigitalkamera ins Rollen. Noch im selben Jahrhundert erstellte der Franzose Louis Boutan 1893 zusammen mit dem Mechaniker Joseph David die nächsten Unterwasser-Fotos, weshalb das bedeutenste Unter-Wasser-Fotowettbewerb "Kamera Louis Boutan" nach ihm benannt wurde. Ursprünglich wurden Unterwasserdigitalkameras genutzt, um Motive wie Hechte, tauchende Wasservögel und andere seltene oder neu entdeckte Meerestiere und Pflanzen festzuhalten, jetzt wird sie auch im journalistischen, künstlichen und privatem Bereich genutzt.

Was sollte man beim Kauf einer Unterwasser Digitalkamera beachten?

Wenn der Tauch- oder Badeurlaub bevorsteht, sollte man bei all der Vorfreude die folgenden acht Aspekte beachten, um unter den diversen Angeboten die passende Unterwasserdigitalkamera zu erwischen.

Für scharfe Bilder unter Wasser ist die Auflösung der Schlüssel dazu. Mehr als zehn Megapixel wäre ideal, darunter wird es zu einer großen Herausforderung für die Unterwasserdigitalkamera.

Ein Unterwasser-Weißabgleich ist ein Muss! Allerdings weisen die meisten Modelle von Unterwasserdigitalkameras dies nicht auf, weshalb man praktisch keine naturgetreuen Aufnahmen erhalten kann. Die Kamera muss in der Lage sein, sich unter Wasser an die gegenwärtigen Lichtverhältnisse anzupassen, ansonsten erhalt man entweder zu stark gesättigte oder ganz blasse Bilder.

Desweiteren muss darauf geachtet, wie wasserdicht das Gerät ist. Je nach dem, wie tief man tauchen möchte, empfehlt sich mehr als 5m. Zum Schnorcheln oder im Badesee wird es ausreichend, für tiefere und längere Tauchgänge sind 10m und mehr besser geeignet.

Die Bildstabilisierung spielt bei Unterwasserdigitalkameras eine bedeutsamere Rolle als bei üblichen Kameras. Gerade unter Wasser kann ein Bild ganz schnell verwackelt oder unscharf werden. Von daher eignet sich die Bildstabilisierung in diesem Fall für das optimale Foto.

Was bei konventionellen Kameras mittlerweile Standard ist, findet man erst seit kurzem bei Unterwasserdigitalkameras: Der digitale Zoom. Um soviel und so fern wie mögliche Schnappschüsse problemlos zu erhalten, eignet sich ein digitaler Zoom mit fünf Vergrößerungsstufen.

Ein kleines Display kann man heutzutage kaum noch ertragen. Insbesondere, wenn man beim Tauchen noch unter Wasser das geschossene Bild nachträglich betrachten möchte, ist ein Display mit mehr als zwei Zoll ideal bei Unterwasserdigitalkameras.

Gute Haptik ist ein weiterer Aspekt, den man bei Unterwasserdigitalkameras beachten sollte. Die Sensibilität der Finger wird unter Wasser eingeschränkt. Von daher ist es wichtig, große Tasten als Bedienung zur haben, um auch bei bspw. längeren Tauchgängen schöne Fotos schießen zu können und sich nicht umständlich durch die ganzen Einstellungen der Kamera quälen zu müssen.

Was man sich weiterhin noch als Zusatzfunktion dazu kaufen kann ist die Videofunktion. Mittlerweile gibt es auch Modelle - auch zu finden in dem Vergleich unseres Unterwasserdigitalkameratests - die Videos in HD Qualität aufnehmen können, um stets auch in der alltäglichen Umgebung die schönen Erinnerungen an den Urlaub wieder aufleben zu lassen.

Diese Funktionen sollten mehr oder weniger in den Unterwasserdigitalkameras vorhanden sein. Hier im Unterwasserdigitalkameras im Fakten-Test sind einige Modelle, die alle oder die meisten Funktionen erfüllen, damit der Kunde auch stets das beste Gerät für sich findet.

Wie funktioniert eine Unterwasser Digitalkamera?

Wenn man hinabtaucht, in die Tiefen des Meeres erblickt man eine faszinierende Unterwasserwelt. Damit diese visuellen Eindrücke auch zum Wiederaufleben der Erinnerung festgehalten werden kann, kommt eine Unterwasserdigitalkamera als Retter in der Not. Die Unterwasserdigitalkamera ist vom Aufbau her wie eine konventionelle Kamera, nur dass sie durch das Schutzgehäuse auch unter der Wasseroberfläche verwendet werden kann. Mit der stetigen Verbesserung der Technik stechen die Unterwasserdigitalkameras in den letzten Jahren aus allen anderen Modellen hervor, mit denen man die faszinierende Unterwasserwelt festhalten kann. Ein Taucher geht praktisch gar nicht mehr ohne die Kamera in die Tiefen. Aber auch für andere Abenteuer eignet sich eine Unterwasserdigitalkamera sehr gut. Zum Schnorcheln kann bereits in geringer Tiefe eine erstaunliche Unterwasserwelt festgehalten werden. Oder auch beim Spielen im Pool mit den Kindern, wo die Kamera auch durch ihre Wasserdichtigkeit genutzt werden kann oder, um einfach nur Aufnahmen unter Wasser zu machen – die Unterwasserdigitalkamera ist dabei ein nützliches Gerät.

Überdies kann eine Unterwasserdigitalkamera auch am Strand sehr gute Dienste leisten, da die Kamera nicht immer nur unter der Wasseroberfläche verwendet werden muss. Unterwasserdigitalkameras verfügen im Inneren über die gleiche komplizierte Technik wie eine herkömmliche Kamera, die mittlerweile fast jeder besitzt. Das Gehäuse der Unterwasserdigitalkamera ist jedoch das, was sie von den üblichen Kameras abheben lässt. Da es mehrere Arten von Unterwasserdigitalkameras gibt, kann ein Vollgehäuse oder auch Gehäuse mit Dichtungen geben. In diesem Unterwasserdigitalkameravergleichwerden alle Modelle im Preis-Leistungsverhältnis miteinander verglichen.

Welche Ausführungen von Unterwasser Digitalkamera gibt es und was zeichnet diese aus?

Es gibt natürlich immer die Möglichkeit, eine normale Digitalkamera schwer zu verpacken, um sie vor dem Wasser zu schützen. Dadurch könnte man eine Digitalkamera für mehrere verschiedene Zwecke nutzen, ob unterhalb oder oberhalb des Wassers. Das Gehäuse der Kamera jedoch ist sehr häufig, was die Fachspezialisten als klobig bezeichnen. Als praktische Pocketkamera kann man die nicht mehr bezeichnen. Es wird eine Plage sein, die Kamera überall mitzuschleppen, wo sie nicht mehr einfach in die Jacken- oder Hosentasche passt. Zumal man nicht garantieren kann, dass die Bilder durch die Verpackung auch gut und scharf geschossen werden können. Klar, wenn man nur einmal im Jahr einen Urlaub an den Strand oder ein Tauchausflug macht, bietet sich die selbstverpackte Digitalkamera als gute und preiswerte Alternative an. Auf gute Bilder muss man dahingegen so gut wie es geht verzichten.

Wer öfters einen Tauchurlaub oder Badeausflug unternimmt, dem können die mehr oder weniger ausreichende Qualität der Unterwasserfotos auf Dauer ganz schöne ärgern. Wer also Wert auf Qualität und Funktion legt, kann sich in diesem Unterwasserdigitalkameravergleichdas für sich am besten geeignete Modell aussuchen. Um bequem die Bilder aufs Laptop übertragen zu können, bieten Unterwasserdigitalkameras mittlerweile Anschlüsse dafür an. Desweiteren sollte man beim Kauf auf einen zufriedenstellenden Zoom und weitere Einstellungen geachtet werden. Es können jetzt sogar unter Wasser Videos in gestochen scharfer HD Qualität gedreht.

Anders als die selbstverpackte Digitalkamera unterbindet die Unterwasserdigitalkamera den bekannte grünlichen Farbstich, welcher eine naturgetreue Aufnahme verhindert. Durch die Lichtbrechung unter Wasser entsteht dieser Farbstich, je tiefer man taucht. Dadurch, dass dies ein bereits bekannter Mangel bei üblichen Digitalkameras ist, bieten Unterwasserdigitalkameras die Funktion an, welche diesen Grünstich verhindert und das naturgetreue Farbbild auf dem Foto erscheinen lässt.

Desweiteren können diese gestochen scharfe Bilder nicht nur unterhalb sondern oberhalb der Wasseroberfläche geschossen werden, wenn man sich eine Unterwasserdigitalkamera zulegt. Dadurch dass die Nachfrage nach diesen Geräten immer weiter steigt, vermehrt sich auch das Angebot von den Herstellern, die mit zusätzlichen Funktionen überzeugen möchten. Demzufolge kann es schnell dazukommen, dass man zuviel für eine Unterwasserdigitalkamera ausgibt mit den ganzen zusätzlichen Funktionen, die man weder kennt noch benötigt. Hier im Unterwasserdigitalkamera im Fakten-Test sind die besten Modelle im Preis-Leistungsverhältnis verglichen und miteinander verglichen worden.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für eine gute Unterwasser Digitalkamera im Einkauf ausgeben?

    Wie es so bei den ganzen Produkten üblich ist, ist auch bei den Preisen für die Unterwasserdigitalkameras nicht anders: Je nach Leistung steigen die Kosten. Für die sogenannten "Einweg" Unterwasserdigitalkameras muss nicht mal mehr als rund 10 Euro bezahlen. Sie erfüllt ihren einfachen Zweck: Fotos unter Wasser schießen, wobei die Kamera durch das Gehäuse vor der Feuchtigkeit geschützt wird. Sollte man sich diverse und auch nützliche Einstellungen entscheiden, kann der Preis bei Unterwasserdigitalkameras schnell man von 10 auf 300 Euro steigen. Die sind aber auch meistens ihren Preis wert, wenn sie über Jahre die schärfsten Bilde unterhalb der Wasseroberfläche schießt. Diese Modelle sind für die Urlauber gemacht, die immer an oder unter Wasser ihre Freizeit genießen. Sollte man sich nach noch speziellere Funktionen sehnen, stehen denjenigen auch Unterwasserdigitalkameras im Wert von über 300 Euro zur Verfügung. Diese Preisklasse besteigen die wahren Hobbyfotografen oder auch professionellen Profis. Dabei gibt es praktisch keine Grenze wie so oft bei anderen Produkten: Die Kostengrenze ist nach obenhin offen und kann schon mal über ins Dreistellige gehen. Was man nicht alles für das perfekte Bild tut.

Welche Hersteller für Unterwasser Digitalkamera gibt es?

  • Easypix
  • Rollei
  • Lenco
  • Polaroid
  • Aquapix
  • Stoga
  • Panasonic

Vor- und Nachteile von Unterwasser Digitalkamera

Vorteile

  • Speicherplatz der Kamera erweiterbar
  • USB Anschluss für den Computer

Nachteile

  • Kann bei zu hohen Wassertiefen kaputt gehen

Fazit

Alles in allem kann man festhalten, dass Unterwasserdigitalkameras sich in jedem Fall für ein Bade- oder Tauchurlaub lohnt. Für viele lassen diese gestochen scharfe Bilder (oder auch Videos) Erinnerungen aufleben, auch wenn sie vielleicht schon einige Jahre zurückliegen. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen danach greifen, um die besten Bilder für das nächste Fotobuch oder den nächsten Instagram-Post zu schießen. Dabei muss nicht mal nach dem teuersten Modell gegriffen werden. Es reichen schon einige wichtige Funktionen, die in der Unterwasserdigitalkamera enthalten sein muss, um für gute Bilder zu sorgen. Wer noch die Videofunktion in HD Qualität oder andere zusätzliche Funktionen möchte, kann nur mit höheren Preisen rechnen. Dies wird sich aber bestimmt lohnen und in diesem Unterwasserdigitalkameravergleichfindet man die preiswervergleichen Modelle, auch bei denen mit spezielleren Funktionen. Da lässt sich nur sagen: Schnell zugreifen, bevor es jemand anders tut!

Zu Amazon »
ab 64,01 € inkl. MwSt.
Aquapix W1400

Aquapix W1400

  • Wasserdicht bis 3m Tiefe
  • 14 Megapixel CMOS Sensor - 20MP Max. 4x Digitalzoom
  • Extra Stoßfestes Gehäuse
  • Slot bis 32GB
  • Videoaufnahmen 640 x 480
Zu Amazon »
ab 64,01 €
inkl. MwSt.