testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
95.264
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Bosch GKT 55 GCE Professional

Tauchsäge von Bosch

Bosch GKT 55 GCE Professional

  • Saubere, präzise Schnitte durch hochwertige Maschinenkomponenten
  • hocheffiziente Staubabsaugung
  • schallreduziertes Sägeblatt

Der Testbaron Tauchsäge Fakten Test 2017

4 ausgewählte Tauchsägen im Fakten Test 2017. Ausführlicher Tauchsäge Vergleich inkl. Tauchsäge Vergleichssieger 2017 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie den passenden Tauchsäge für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Tauchsäge darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Bosch GKT 55 GCE Professional im Tauchsäge Fakten-Test 2017
    Bosch GKT 55 GCE Professional

    Geeignet für
    Profi

    Leistung
    1.400 Watt

    Leerlaufdrehzahl
    6.250 U/min

    Sägeblattdurchmesser
    165 mm

    Max. Schnitttiefe
    57 mm

    Schwenkbereich
    47 °

    mit Führungsschiene

    mit Staubabsaugung

    Gewicht
    4,7 kg

    Hersteller
    Bosch

    Vorteile
    Saubere, präzise Schnitte durch hochwertige Maschinenkomponenten
    hocheffiziente Staubabsaugung
    schallreduziertes Sägeblatt

    ab 399,63 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Festool TS 55 REBQ-PLUS im Tauchsäge Fakten-Test 2017
    Festool TS 55 REBQ-PLUS


    Profi


    1.200 Watt


    6.500 U/min


    160 mm


    55 mm


    45 °




    4,5 kg


    Festool


    Höchste Flexibilität durch flaches Gehäuse
    transparente und verschiebbare Sichtfenster

    ab 457,60 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Bosch GKS 65 GCE Professional im Tauchsäge Fakten-Test 2017
    Bosch GKS 65 GCE Professional


    Profi


    1.800 Watt


    5.900 U/min


    190 mm


    65 mm





    5,2 kg


    Bosch


    sehr präzise Schnitte auch in längeren Werkstücken
    optimiert für Führungsschienen

    ab 307,55 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Scheppach CS 55 im Tauchsäge Fakten-Test 2017
    Scheppach CS 55


    Heimwerker


    1.200 Watt


    5.500 U/min


    160 mm


    55 mm


    45 °




    4,8 kg


    Scheppach


    Präzise Schnitte
    Mit Führungsschiene besonders geeignet für Ablängarbeiten

    ab 119,00 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Bosch GKT 55 GCE Professional Fakten-Test Bosch GKT 55 GCE Professional
Festool TS 55 REBQ-PLUS Fakten-Test Festool TS 55 REBQ-PLUS
Bosch GKS 65 GCE Professional Fakten-Test Bosch GKS 65 GCE Professional
Scheppach CS 55 Fakten-Test Scheppach CS 55
Bosch GKT 55 GCE Professional Fakten-Test Bosch GKT 55 GCE Professional
Festool TS 55 REBQ-PLUS Fakten-Test Festool TS 55 REBQ-PLUS
Bosch GKS 65 GCE Professional Fakten-Test Bosch GKS 65 GCE Professional
Scheppach CS 55 Fakten-Test Scheppach CS 55

Jetzt DIREKT die beliebtesten Tauchsägen aus 10/2017 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 10/2017 bei Amazon ansehen

Was ist eine Tauchsäge?

Sägen gibt es viele und immer mehr Hersteller kommen auf den Markt. Dabei wird die Auswahl an Sägen immer größer, besonders wenn es um den Bereich der Tauchsäge geht.

Die Tauchsägen sind in vielen Bereichen gerne gesehene Arbeitsmittel und sollten in keinem Handwerkerbetrieb fehlen. Wir haben die Tauchsäge im Fakten-Test etwas genauer betrachtet. Dabei sind einige interessante Details erschienen, die wir Ihnen gerne mitteilen möchten.

Bei einer Tauchsäge handelt es sich um eine handgeführte Elektrosäge, welche in vielen Gebieten ihren Einsatz finden kann. Eigentlich ist die Tauchsäge nur eine Unterkategorie der Kreissägen, die jedoch im Regelfall deutlich größer sind.

Die Tauchsäge wir aber wesentlich häufiger verwendet und auch die Verkaufszahlen drücken dies deutlich aus. Grund dafür können die zahlreichen Eigenschaften sein, die mit einer solchen Gerätschaft einhergehen. Welche das sind, zeigt der Tauchsägen Fakten-Test genauer.

Was macht man mit einer Tauchsäge?

Es ist nicht immer ganz klar was eine Tauchkreissäge genau macht und was man mit dieser eigentlich macht. Gerade Hobbyhandwerker haben mit der ersten Anwendung immer wieder ein Problem, deswegen wollen wir hier kurz aufklären für was man die Tauchsäge genau nutzt. Dazu betrachten wir die Handkreissäge etwas genauer, denn nur so lassen sich die Unterschiede genauer erkennen.

Motor und Sägeblatt sind bei der üblichen Handkreissäge mit der Führungsschiene verbunden. Das zeichnet diese Säge aus. Betrachtet man nun die Tauchsäge im Gegenzug dazu, sieht diese hier etwas anders aus. Aus diesem Grund hat die Säge auch ihren Namen, denn Sie kann durch diese Nichtverbundenheit mit einem festen Gegenstand in das zu bearbeitende Holz „eintauchen“.

Die Tauchsäge senkt sich also mit Motor und Griff nach unten. Bei diesem Vorhaben fährt das Blatt aus der Schutzhülle. Praktisch an dieser Funktion ist, dass man nicht unbedingt an einer Ecke beginnen muss, um beispielsweise das Holz zu zertrennen. Es gibt mit der Tauchsäge auch die Möglichkeit mitten im Holz mit dem Sägen zu beginnen. Dadurch ergeben sich für zahlreiche Handwerksberufe perfekte Einsatzgebiete, aber nicht nur da kann die Tauchsäge gut eingesetzt werden.

So ergeben sich zahlreiche Einsatzbereiche im Hobby und Profi Bereich wie beispielsweise das Zuschneiden einer Terrasse, das Abschneiden von Holzbalken oder auch für den Bau eines Gartenhauses.

Wann wurde die erste Tauchsäge entwickelt?

Tauchsägen gibt es sehr viele, ebenso wie bei vielen anderen Sägen ist die genaue Entwicklung der Tauchsägen leider nicht bekannt. Jedoch wurde die erste elektrische Säge bereits um das Jahr 1920 entwickelt. Insgesamt gibt es das Grundprinzip der Säge bereits 1000 Jahre.

Wie funktioniert eine Tauchsäge?

Die Tauchsäge besteht fast aus den gleichen Materialien und Bestandteilen wie eine Handkreissäge. Ein Kreissägenblatt, welche unterschiedliche Materialien im Bereich Holz bearbeiten kann, wird durch den eingebauten Motor angetrieben

Natürlich sind auch Sicherheitsmerkmale an der Säge integriert. So verfügt sie über ein Maschinengehäuse, welche das Sägeblatt vollkommen sicher verpackt. Erst wenn der Entriegelungsschieber betätigt wird, kann das Sägenblatt aus dem Gehäuse gefahren werden.

Durch diese Konstruktion kann man mit der Säge einfach Holzteile bearbeiten ohne dabei eine gesonderte Position zu beachten. Die beigelegte Führungsschiene ist für das sichere uns präzise führen der Säge verantwortlich.

Dieses Video zeigt beispielsweise die 55 R, einer sehr bekannten Tauchsäge. Hierbei wird die Verwendung und die genaue Handhabung näher kennengelernt.

Welche Ausführung der Tauchsäge gibt es und was zeichnet diese aus?

Ausführung Eigenschaften
Tauchsäge mit Akku
  • flexibel
  • leicht einzusetzen
  • leichte Nutzung
  • hohe Leistung
  • große Auswahl
  • private Nutzung
  • betriebliche Nutzung
Tauchsäge mit Netzanschluss
  • hohe Leistung
  • schnell einsetzbar
  • jedoch Stromabhängig
  • große Auswahl
  • hochwertige Verarbeitungen

Die Tauchsäge kommt - egal um welche Hersteller es sich handelt - mit einem Akku oder einen Netzbetrieb. Der Netzbetrieb wird schon lang hinter dem Akkubetrieb abgestellt und auch nicht mehr so häufig gekauft.

Der Akkubetrieb hat zahlreiche Vorteile und Eigenschaften

Diese Vorteile beziehen sich vor allem auf die flexible Nutzung der Tauchsäge. Mit einem Akku ist man weder an eine Stromversorgung noch an einen gewissen Ort gebunden. Das ist gerade auf Baustellen und beim Hausbau sehr praktisch.

Jedoch heißt beim Akkubetreib auch, dass es nur eine gewisse Zeit Energie gibt. Demnach sollte diese Ausführung einen besonders hohen Leistungsstand und eine hohe Akkukapazität besitzen.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Bestellen Sie sich einen zweiten Akku dazu, dann können Sie durchgehend arbeiten und müssen die Arbeit nicht für einen Ladezyklus unterbrechen.

Tauschsäge mit Netzbetrieb oder Akku?

Die Tauchsäge mit Netzbetrieb scheint im ersten Moment zwar nicht flexibel, jedoch ist diese - solange eine Stromversorgung vorliegt - sofort einsatzbereit. Damit scheint sich in der Nutzung ein Gleichstand zwischen beiden Ausführungen zu ergeben, wobei wir persönlich immer die Akkusäge vorziehen würden. Es sei denn Sie müssen nur vor Ort in Ihrer Werkstatt arbeiten – hier ist unter Umständen die Tauchsäge mit Netzbetrieb sogar sinnvoller.

Welche Hersteller für die Tauchsäge gibt es?

Gerade bei der Tauchsäge gibt es sehr viele Hersteller, welche man bedenken sollte. Die Auswahl ist groß und man muss genauer hinsehen, um die richtige Auswahl zu treffen.

Folgende Hersteller sind besonders beliebt:

  • AEG
  • Batavia
  • Bernardo
  • Black & Decker
  • Bort
  • Bosch
  • Defort
  • Dema
  • DeWalt
  • DWT
  • Eibenstock
  • Einhell
  • Elem
  • Evolution
  • Festool
  • Flex
  • Güde
  • Holzmann
  • Holzstar
  • Kawasaki
  • Kress
  • Makita
  • LUX
  • Mafell
  • Maktec
  • Mannesmann
  • Meister
  • Metabo
  • Norton Clipper
  • Perles
  • Powerplustools
  • Proxxon
  • Ryobi
  • Scheppach
  • Silverline
  • SKIL
  • Startwin
  • Triton
  • Varo
  • Worx
  • Westfalia
  • Woodster

Diese Hersteller möchten wir besonders hervorheben, da sie besonders hochwertige Tauchsägen fertigen:

  • Besonders hochwertige Sägen stellt das Unternehmen Makita her. Hier spielen nicht nur Leistung und Verarbeitung der Säge eine Rolle, sondern auch die lange Lebensdauer und die einfache Verwendung. Sie sind selbst für Laien sofort einsatzbereit.
  • Auch die Firma Festtool bietet hochwertige Tauchsäge an. Diese Modelle sind besonders für die Heimwerker gedacht. Sie lassen sich leicht führen und leicht bedienen.
  • Batavia ist zwar ebenfalls ein sehr guter Hersteller, jedoch bietet dieser sehr preiswerte Sägen an, welche für den privaten Einsatz natürlich entsprechend interessant sind.
  • Auch das deutsche Traditionsunternehmen Bosch, bietet die Tauchsäge an. Gerade diese Modelle sind gerade für Heimwerker, aber auch für die Profis sehr gut geeignet. Am Ende spielt die Ausstattung eine Rolle und danach sollte die Auswahl gehen, das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt hier durchaus.

Vor & Nachteile der Tauchsäge

Vorteile und Nachteile gibt es bei einer Tauchsäge immer. Bei der Tauchsäge beziehen sich diese auf Anwendung und auch auf die Funktionsweise.

Vorteile

  • ermöglicht sehr genaue Schnitte
  • mobil einsetzbar
  • sichere Anwendung
  • einfache Anwendung

Nachteile

  • hohe Kosten
  • anfänglich schwere Anwendung

Die Vorteile der Tauchsäge sind sehr vielseitig. Zum einem scheint die Handhabung mit etwas Übung sehr leicht, jedoch benötigt man diese Übung erst einmal. Was ebenfalls für die Säge spricht, ist die einfache und sichere Anwendung.

Zusätzlich sind die Schnitte, welche mit dieser Säge erledigt werden können, sehr genau. Dank der Schiene, welche bei der Tauchsäge beiliegt, sind gerade Schnitte kein Problem. Auch nicht, wenn man sonst nicht mit einer solchen Säge arbeitet.

Ein sehr großer Vorteil liegt auch in der vielseitigen und flexiblen Anwendung

Die Säge kann schnell eingepackt und so mobil eingesetzt werden. Für Baustellen und auch Heimwerker ist damit die Säge unverzichtbar. Jedoch gibt es auch Nachteile, welche sich vor allem auf die hohen Kosten beziehen. Die Tauchsäge kann unter Umständen mit dem passenden Zubehör sehr kostenintensiv sein, wobei Sie hier mit einem festgelegten Budget ebenfalls gut fahren

Hier kommt es am Ende auf den Hersteller an, denn diese bestimmen den Preis. Ein Nachteil kann auch die Eingewöhnung mit dem Gerät selber sein. Denn am Anfang kann es sehr schwer sein mit der Säge umzugehen.

Was sollte man für eine gute Tauchsäge im Einkauf ausgeben?

Die Kosten für eine Tauchsäge können sehr unterschiedlich sein, denn es gibt unterschiedliche Ausführungen, Hersteller und Leistungsklassen. Diese beiden Bereiche bestimmen grundlegend den Preis. Die Tauchsägen liegen in einem Preissegment von 60 Euro bis 500 Euro.

Die Modelle für weniger als 100 Euro sind oftmals nur für den Hobbybereich gedacht und sollten auch für den angesehen werden. Teurer Gerätschaften sind oftmals nicht nur mit einem leistungsstarken Motor versehen, sondern auch mit einem Akku und halten einfach deutlich langfristiger. Dafür kosten diese Geräte meist über 100 Euro. Profi Geräte sind nicht selten bei 400 Euro bis 500 Euro angesiedelt, aber diesen Betrag sollten Sie bei einer täglichen Benutzung auf jeden Fall ausgeben.

Worauf sollte man beim Kauf einer Tauchsäge achten?

Wenn der Kauf einer Tauchsäge ansteht, ist die Auswahl nahezu unendlich. Jeder bekannte und noch so unbekannte Hersteller hat eine solche Säge im Angebot. Dadurch ist es sehr schwer die passende Säge zu finden. Beim Kauf sollte man deswegen auf einige Kriterien achten, dazu gehört nicht nur die Verarbeitungen, sondern auch die Akkuleistungen der die Motorleistungen.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Die Festtool Tauchsägen gehören mit zu den Besten. Das lieft vor allem an der hohen Leistung der Tauchsägen.

Ein großer Unterschied zwischen den verschiedenen Herstellern ist die Ausstattung und auch der Lieferumfang. Viele Anbieter haben zwar eine Tauchsäge im Sortiment, jedoch bieten diese keine Führungsschienen an. Hier ist also schon der erste Gesichtspunkt auf den man achten sollte.

Auch das Zubehör und Koffer sind sehr wichtig

Der Koffer soll nicht nur die Säge schützen, sondern auch für einen leichten Transport sorgen. Das Sägeblatt erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit, um es sicher von A nach B zu transportieren. Gerade wenn es um den Nachkauf eines Sägenblattes geht, sollte der Durchmesser sehr einfach gehalten werden. Es ist immer ratsam das Sägenblatt direkt vom Hersteller zu kaufen und so die genaue Passform beizubehalten.

Die Leistungen der Tauchsäge sind ebenfalls zu beachten. Wird diese Säge sehr häufig verwendet, ist es sinnvoll eine mit sehr hoher Leistung zu verwenden. Gerade Anbieter wie Bosch oder auch Festtool sind hier mit ausreichend Leistung versehen. Eine Tauchsäge mit einer Leistung von 1400 Watt ist ansprechend und für den alltäglichen Gebrauch durchaus ausreichend.

Die Leerlaufzahl der Tauchsäge ist ebenfalls ein Kriterium, welches beim Kauf berücksichtigt werden sollte. Eine höhere Drehzahl ist bei zahlreichen Arbeiten sinnvoll, deswegen ist die Drehzahl wichtig. Im Tauchsägen Fakten-Test hat auch die Schnitttiefe eine Rolle gespielt. Diese ist bei den meisten Sägen individuell einstellbar, jedoch muss darauf bei einem Kauf geachtet werden. Beim Hersteller Bosch ist die Schnitttiefe bereits im Leistungsumfang enthalten. Bei anderen Herstellern kann das jedoch nicht der Fall sein.

Gewicht und Lieferumfang sind ebenfalls ein wichtiger Punkt. Zum Lieferumfang sollte die Führungsschiene unbedingt mit inbegriffen sein. Diese sorgt für die passenden und vor allem geraden Schnitte.

Neben diesen zahlreichen Merkmalen, auf die zu achten sind, ist auch der Bereich der Verarbeitung nicht zu unterschätzen. Hier sollte unbedingt das nötige Geld ausgegeben werden und nicht auf das billigste Angebot aus dem Baumarkt um die Ecke gesetzt werden.

Fazit

Die Tauchsäge gehört mit zu den Handkreissägen und wird dank der präzisen Führung sehr gerne genutzt. Sowohl im Profibereich als auch im Hobbybereich kann die Tauchsäge, welche ab rund 100 Euro zu bekommen ist, genutzt werden. Gerade Hersteller wie Bosch oder auch Festtool haben hier einen großen Sortimentsbereich aufgebaut, welcher sich anhand von Leistung und Nutzungsumfang auszeichnen.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Im Gegensatz zu anderen Sägen, kann die Tauchsäge auch mitten in einem Werkstück einen Schnitt setzen. Für diese Möglichkeit fährt die Säge das Blatt aus einer Hülle, die sonst als Schutz dient.

Die Tauchsäge ist als Akkumodell oder mit Netzanschluss zu bekommen. Gerade das Akkumodell wird immer beliebter, denn es ermöglicht eine gewisse Flexibilität. So kann man arbeiten wo und wann man möchte und bei der Holzverarbeitung sollte die Tauchsäge nicht fehlen.

Hersteller wie Bosch, Makita und Co. sind hier besonders gefragt und nutzen die zahlreichen Vorteile, die eine Tauchsäge mit Führungsschiene bietet. Schauen Sie sich auf unserer Seite um und finden Sie die perfekte Tauchsäge für Ihr Projekt.

Zu Amazon »
ab 399,63 € inkl. MwSt.
Bosch GKT 55 GCE Professional

Bosch GKT 55 GCE Professional

  • Saubere, präzise Schnitte durch hochwertige Maschinenkomponenten
  • hocheffiziente Staubabsaugung
  • schallreduziertes Sägeblatt
Zu Amazon »
ab 399,63 €
inkl. MwSt.