Overlockmaschine Fakten Test & Vergleich 2020

Der Testbaron Overlockmaschine Fakten Test 2020

Du bist auf der Suche nach einer Overlockmaschine? Dann bist Du in unserem ausführlichen Overlockmaschinen-Fakten Test von 2020 genau richtig. Wir präsentieren Dir anhand von 6 Bewertungskriterien unseren Overlockmaschine Vergleichssieger. Beachte aber bei deiner Auswahl des für dich besten Modells aus der Kategorie Overlockmaschinen darauf, dass wir sämtliche Modelle nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten, sowie aktuellen Kundenbewertungen und Overlockmaschine-Erfahrungen verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren findest Du auf unserer Über uns Seite.

Unsere Overlockmaschine-Empfehlung 2020 

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unsere Testbaron Top 3 Overlockmaschine-Preissieger 2020

Bestseller Nr. 2
Singer 14SH754 Sewing Machines*
  • Singer Overlock-Nähmaschine 14SH754 – Freiarm
  • 1300 Stiche pro Minute
  • Stichprogramme: 2-, 3- und 4-Faden-Überwendlichnaht, 2-Faden-Overlocknaht, 3-Faden-Flatlocknaht, 3-Faden-Rollsaumnaht
  • einstellbare Stichlänge (ca. 2 – 4 mm) und Stich-/Nahtbreite (ca. 3 – 6,7 mm)
  • variabler Nähfußdruck: Nähfußwechsel durch Schnappfußautomatik

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unsere Testbaron Top 3 Overlockmaschine-Profi-Empfehlungen 2020

Bestseller Nr. 1
Baby Lock Enspire Overlock*
  • Die baby lock enspire ist die perfekte Ergänzung zu Ihrer Nähmaschine. Mit dem einzigartigen baby lock JET-AIR-Einfädelsystem begann eine neue Ära für das Einfädeln einer Overlock. Ab sofort entfällt lästiges Verfolgen von Einfädelpunkten oder Verwirrung durch freihängende Fäden. Gewünschten Greiferfaden in den dafür vorgesehenen Greiferkanal stecken, Hebel nach unten drücken und per Luftdruck wird der Faden bis in die Greiferspitze geschossen.
  • Der praktische Nadeleinfädler leistet gute Dienste beim Einfädeln der Nadeln.
  • Technische Daten: Anzahl der Nadeln 1, 2 Anzahl der Fäden 2, 3, 4 Coverstich nein Jet Air System ja manuelle Fadenspannung ja Nadelsystem HAx1SP, (130/705H) Nadeleinfädler ja (eingebaut) Nähgeschwindigkeit 1500 Stiche pro Minute Stichlänge 1 – 4 mm Überstichbreite 3 – 9 mm, Gewicht 7,3 kg
AngebotBestseller Nr. 2
Baby Lock Overlockmaschine Enlighten*
  • Unsere enlighten verfügt über ein einzigartiges kompaktes Greifersystem, welches mit Röhren ausgestattet ist. Dieses ermöglicht ein unkompliziertes und schnelles Einfädeln. Jet-Air-System Das einfach geniale Jet-Air-Einfädelsystem macht das Einfädeln Ihrer enlighten zum Kinderspiel. Einfach den gewünschten Greiferfaden auswählen, in die Einfädelöffnung packen, Knopf drücken und der Faden wird wie von selbst bis in die Greiferspitze der enlighten eingefädelt.
  • Nie wieder Ärger mit der Fadenspannung! Die Lösung – automatisches Fadenzufuhrsystem in Ihrer baby lock enlighten. Wählen Sie einen Stich aus, stellen Sie das Fadenzufuhrsystem auf den entsprechenden Stich ein und nähen Sie. Kein lästiges Einstellen mehr der Fadenspannung.
  • Differentialtransport Wie oft hat man Probleme bei elastischen Stoffen, das Sie am Ende des Nähens völlig kräuseln oder die Naht verschoben ist. Mit Hilfe des Differentialtransportes, gewährleistet die enlighten einen optimalen Stofftransport bei elastischen Stoffen und verhindert somit Nahtkräuseln oder überstehende Nähte.
  • Technische Daten: Anzahl der Nadeln 1, 2 Anzahl der Fäden 2, 3, 4 + Wellenstich Coverstich nein Jet Air System ja automatische Fadenspannung ja Nadelsystem HAx1SP, (130/705H) Nadeleinfädler ja (eingebaut) Nähgeschwindigkeit 1500 Stiche pro Minute Stichlänge 1 – 4 mm Überstichbreite 3 – 9 mm Gewicht 7,5 kg
AngebotBestseller Nr. 3
Janome Overlock Nähmaschine 8002D*
  • 3- und 4-Faden-Overlocknaht
  • Überzeugende Stichqualität
  • Differentialtransport für hochwertige Versäuberung
  • Einfache Umstellung auf Rollsaumnähen
  • Unkompliziertes Einfädeln und Bedienen

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist eine Overlockmaschine?

Nähen ist eine der älvergleichen handwerklichen Tätigkeiten überhaupt. Schon in der Frühgeschichte begannen Menschen, Stoffe durch eine Naht miteinander zu verbinden und somit besser tragbar zu machen. Heute wird die Mehrheit getragener Kleidung in Textilfabriken produziert. Dennoch gibt es weiterhin viele Menschen, die gerne selber nähen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: das Nähen eigener Kleidung ermöglicht es uns, kreativ und produktiv tätig zu sein und anders als bei gekaufter Industrieware, können wir sie unseren eigenen Wünschen und unserem individuellen Stil anpassen. Wer selber schon einmal genäht hat, weiß aber, dass sich zu dem Spaß beim Nähen häufig auch Frustration gesellt. Denn einige Arbeiten, wie das Versäubern von Stoffkanten, sind sehr langwierig und häufig wird auch mit viel Mühe nicht das erwünschte Resultat erreicht. Kein Wunder also, dass sich Viel-Näher und Nähliebhaber nach einer Möglichkeit umgeschaut haben, die ihnen diesen Prozess erleichtert.

Eine Overlockmaschine ist eine Nähmaschine, die ursprünglich in der Textilindustrie verwendet wurde, doch heutzutage zunehmend auch für den privaten Gebrauch angeschafft wird. Overlockmaschinen, kurz auch nur Overlocks oder liebevoll „Ovis“ genannt, sind darauf spezialisiert, unterschiedliche Stoffe in nur einem Schritt zusammenzunähen, zu versäubern und dabei die überflüssige Nahtzugabe abzuscheiden. Natürlich kann man mit einer Overlock auch einfach eine einzelne Nahtzugabe versäubern und muss nicht mehrere Stoffe übereinanderlegen. Anders als eine herkömmliche Nähmaschine ist eine Overlock aber kein „Allrounder“, der möglichst viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen kann, sondern für das Vernähen von Stoffkanten von sowohl festem als auch sehr dehnbarem Stoff optimiert. Dies ist ein Vorteil, weil sich die üblichen Nähmaschinen mit sehr dehnbaren Stoffen eher schwertun oder ihr Stich für grobe Stoffe nicht ausreichend stark ist. Die mit einer Overlock produzierten Nähte sind überdies sehr strapazierfähig und fransen nicht so schnell aus. Eine Overlock ist nur als Zweitmaschine zusätzlich zu einer normalen Nähmaschine geeignet, da diese nur diese grundlegenden Tätigkeiten wie das Nähen ohne Versäubern und in der Mitte des Stoffs, das Stopfen oder Knopflöchernähen übernehmen kann. Im englischsprachigen Raum wird die Overlock manchmal auch als „Serger“ bezeichnet. Im Unterschied zu Overlockmaschinen nähen Coverlockmaschinen nicht am Stoffrand, sondern auf der Stoffmitte und haben daher auch keine Messer, um überflüssige Stoffreste abzutrennen.

Szeneriebild Overlockmaschine

Szeneriebild aus der Produktwelt der Overlockmaschinen

Was macht man mit einer Overlockmaschine?

Da eine Overlockmaschine die drei Schritte des Zusammennähens, Versäuberns und Abtrennens überflüssiger Nahtzugabe gleichzeitig übernimmt, lässt sich mit ihr deutlich schneller arbeiten als mit gewöhnlichen Nähmaschinen. Dafür ist sie eine Spezialistin, kann aber keine grundlegenden Nähaufgaben wie die einer normalen Nähmaschine übernehmen. Im Hinblick auf die Materialien lässt sich eine Overlock sehr vielseitig einsetzen. Mit ihr lassen sich nicht nur grobe Stoffe, wie Walk, Leder oder Vlies verarbeiten, sondern auch Dehnbares wie Jersey, Gestricktes oder Gewebtes sowie feine Stoffe wie Seide.

Abhängig vom Vorhaben wählt man zwischen verschiedenen Stichen aus. Während ein Stich mit drei Fäden sehr gut geeignet ist, um Stoffkanten zu versäubern, eignet sich zum Zusammennähen ein Stich mit vier Fäden mehr, weil dieser stabiler ist. Für Letzteres ist die Overlock besonders bekannt und dieser Stich wird als vierfädige Naht mit integrierter Sicherheitsnaht bezeichnet. Er verhindert das Ausfransen und ermöglicht durch seine Elastizität ein gutes Vernähen unterschiedlichster Materialen, ohne dass dabei ungewollte Falten entstehen.

Testbaron Redaktionstipp

Schon gewusst?

Wo wurde die erste Overlockmaschine erfunden?

Die Art des Overlock-Nähens wurde Ende des neunzehnten Jahrhunderts in der Merrow Machine Company in Connecticut (USA) erfunden; die Nähmaschinen werden noch heute basierend auf dem originalen Modell produziert. Die mit drei Fäden nähende Overlockmaschine war der Vorreiter für die gegenwärtig verwendeten Overlocks, wobei der Begriff „Merrowing“ nach dem Namen der Firma noch immer für das Overlocking mit zwei oder drei Fäden verwendet wird.

Was sollte man beachten, wenn man eine Overlockmaschine kaufen möchte?

Angesichts der unterschiedlichen Bedürfnisse eines jeden Nähliebhabers und der Unmenge verschiedener Merkmale der Overlocks ist ein einziger Overlockmaschinentest, der einem die Kaufentscheidung abnimmt, schier unmöglich. Wichtig ist es, sich vor dem Kauf zu überlegen, welche Eigenschaften die Overlock zur Erfüllung der eigenen Bedürfnisse haben soll. Um eine Idee für mögliche Unterschiede der Overlockmaschine im Vergleich zu bekommen, lohnt ein Blick auf die Tabelle.

Stichqualität

Ein wichtiges Kriterium, da man eine Overlock üblicherweise anschafft, um schöne, strapazierfähige Stiche zu erhalten.

Leistung des Motors (in Watt)

Ein stärkerer Motor eignet sich besser für feste und dicke Stoffe.

Nähgeschwindigkeit (rpm, entspricht Umdrehungen pro Minute)

Im Allgemeinen nähen Overlocks sehr schnell. Bei Overlocks für den privaten Gebrauch liegt die Geschwindigkeit etwa zwischen 1.000 und 2.000 Stichen pro Minute.

Bedienung

Wichtiger als viele zusätzliche Programme ist es vor allem für Anfänger, die Grundfunktionen gut erreichen und leicht bedienen zu können.

Bereich für die Stichlänge und -breite

Die Stichlänge bezeichnet wie viele Stiche auf eine Einheit Stoff gestochen werden. Die Stichbreite gibt den Abstand eines Stichs zur Stoffkante an. Verschiedene Stoffe erfordern unterschiedliche Einstellungen.

Anzahl der Nadeln und Fäden

Üblich sind 2 Nadeln und 4 Fäden. Es gibt aber auch Modelle, an denen mit 2 oder 5 Fäden genäht werden kann.

Differentialtransport

Ist er vorhanden und stufenlos verstellbar? Ermöglicht das Nähen von sehr dehnbarem Stoff und von Wellen oder Kräuseln

Obertransport

Nachrüstbar, wenn nicht im Lieferumfang enthalten? Verhindert, dass übereinanderliegende Stoffe verrutschen, und ist damit besonders für Anfänger geeignet.

Einfaches Einfädeln

Einfädelhilfen für dir unteren Greifer? Einfädelhilfen sogar für die Nadeln? Empfehlenswert, da sich das Einfädeln oft noch bei Geübten schwierig gestaltet.

Wegklappbare Obermesser

Ermöglichen das Nähen ohne Abschneiden des Stoffs.

Betriebslautstärke

Overlockmaschinen sind üblicherweise lauter als normale Nähmaschinen. Tipp: Eine selbstgenähte Unterlage unter der Maschine dämpft den Lärm.

Gewicht

Relevant, wenn die Maschine transportiert werden soll.

Garantie

Da eine Overlock eine langfristige Anschaffung ist, kann eine lange Garantie von Vorteil sein.

Zubehör

  • Braucht man Spezialnadeln oder kann die Maschine mit Universalnadeln genutzt werden?
  • Gibt es ein Schnellwechselsystem für das Füßchen? Unterschiedliche Stoffe bedürfen verschiedener Füßchen. Welche werden mitgeliefert oder sind nachrüstbar? Ist das Füßchen zum Nähen dicker Stoffe höhenverstellbar?
  • Kosten für Messer und andere Ersatzteile?
  • Verständliche Anleitung, besonders für Anfänger hilfreich.
  • Gibt es einen Freiarm, der das Nähen enger Schlaufen erleichtern kann?
  • Gibt es ein Nählicht?

Wie funktioniert eine Overlockmaschine?

Die Funktionsweise der Overlockmaschine hat ihr ihren Namen verliehen. Im Englischen heißt „to lock“ verschließen oder versperren. Bei normalen Nähmaschinen versperrt der Unterfaden dem Oberfaden den Weg, sodass sich dieser nicht aus der Naht lösen kann. Beim Overlock hingegen wird over also über die Kante genäht. Das wird durch die zwei Greifer ermöglicht, die Overlocks neben ihren Nähnadeln aufweisen. Diese schlingen, wie ein Unterfaden, ihre Greiferfäden um die Stoffkante und ermöglichen somit das Nähen über die Kante. In konstanter Breite vom Stich wird der Stoff mithilfe der Obermesser abgetrennt.

Welche unterschiedlichen Overlockmaschinen gibt es und was zeichnet diese aus?

Einfache Overlocks
  • Vernähen und versäubern den Stoff in einem Schritt und schneiden dabei die restliche Nahtzugabe ab.
  • Die meisten Modelle nähen mit 1 oder 2 Nadeln und 3 oder 4 Fäden, je nach angewandtem Stich, und haben einen Differentialtransport.
  • Etwas teurere Modelle weisen häufiger eine Einfädelhilfe nicht nur für die unteren Greifer, sondern auch die oberen Nadeln auf, und haben oft einen etwas stärkeren Motor, der das Nähen schwerer Stoffe erleichtert.
  • Im oberen Preissegment lassen sich Maschinen finden, die das Nähen mit 5 Fäden ermöglichen.
  • Je nachdem, wie viel Geld man ausgeben möchte, lässt sich der Komfort erhöhen, etwa durch eine Nähbeleuchtung oder die Näh-Flexibilität durch eine größere Spannbreite für die Einstellung der Stichlänge und insbesondere auch der Stichbreite.
Kombimodelle aus Overlocks und Coverlocks
  • Bieten neben dem Nähen mit einer Overlock auch eine Coverlockfunktion, mit der sich auf dem Stoff nähen lässt. Damit ermöglicht die Maschine nicht nur das Zusammennähen von Stoffen, sondern auch das professionelle Säumen, wie man es beispielsweise häufig an T-Shirt-Ärmeln sieht.
  • Da solche Kombinationen allerdings häufig deutlich teurer sind, kann für Nähliebhaber, die beide Funktionen nutzen wollen, auch die Anschaffung zweier separater Geräte eine Überlegung wert sein.
 

Testbaron Redaktionstipp

Was sollte man für eine gute Overlockmaschine im Einkauf ausgeben?

Gute Overlockmaschinen sind schon ab einem Preis von knapp 300 Euro zu erstehen. Ab da erhält man mit zunehmendem Preis mehr Optionen und mehr Komfort. Da es sich bei einer Overlockmaschine um eine langfristige Anschaffung handelt, lohnt es sich, eher in ein zuverlässiges Modell zu investieren als in ein Schnäppchen mit geringerer Lebensdauer.

Welche Overlockmaschinen-Hersteller gibt es?

  • PFAFF
  • Singer
  • Gritzner
  • Brother
  • Janome
  • AEG
  • Carin
  • Husqyarna Viking
  • Nausmann
  • AISIN (TOYOTA)
  • Veritas
  • W6
  • Berina Bernette
  • Baby Lock
  • Medion
  • Elna
  • Levivo

Welche Vor- & Nachteile haben Overlockmaschinen?

Vorteile

  • Schnelles und arbeitssparendes Zusammennähen und Versäubern
  • Sauber genähte, elastische und sehr strapazierfähige Nähte
  • Flache, nicht auftragende Nähte möglich
  • Mit Differentialtransporter: einfaches Nähen von dehnbaren Stoffen und spezielle Effekte wie Kräuseln möglich

Nachteile

  • Nur als Zweitmaschine, zusätzlich zu einer normalen Nähmaschine, sinnvoll.
  • Da die überflüssige Nahtzugabe abgeschnitten wird, ist eine nachträgliche Passformänderung oder Korrektur kaum möglich.
  • Die stabilen Nähte sind mühseliger aufzutrennen.

Fazit

Eine Overlock kann eine nützliche, zeit- und arbeitssparende Ergänzung zu einer normalen Nähmaschine sein. Bei hoher Qualität des Genähten bleibt Nähliebhabern so mehr Zeit für das kreative Gestalten ihrer Werke oder bringt sie einfach schneller zum Ziel.

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

  • aktueller Amazon Bestseller
  • bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Top Kundenbewertungen

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API