testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
105.145
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Bosch HMT84M451 Serie 4

Mikrowellenherd von Bosch

Bosch HMT84M451 Serie 4

  • Fünf Leistungsstufen
  • 7 Automatikprogramme
  • Gewichtsautomatik
  • Memory-Funktion
  • Digitalanzeige für Zubereitungszeit und Tageszeit
  • 31,5 cm Glas-Drehteller

Der Testbaron Mikrowellenherd Fakten Test 2017

4 ausgewählte Mikrowellenherde im Fakten Test 2017. Ausführlicher Mikrowellenherd Vergleich inkl. Mikrowellenherd Vergleichssieger 2017 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie den passenden Mikrowellenherd für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Mikrowellenherd darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Bosch HMT84M451 Serie 4 im Mikrowellenherd Fakten-Test 2017
    Bosch HMT84M451 Serie 4

    Bauart
    Freistehende Mikrowelle

    Fassungsvermögen
    25 Liter

    Außenmaße
    40,8 x 5,1 x 30,5 cm

    Maximale Leistung
    900 Watt

    Hersteller
    Bosch

    Vorteile
    Fünf Leistungsstufen
    7 Automatikprogramme
    Gewichtsautomatik
    Memory-Funktion
    Digitalanzeige für Zubereitungszeit und Tageszeit
    31,5 cm Glas-Drehteller

    ab 107,89 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Clatronic MWG 775 H im Mikrowellenherd Fakten-Test 2017
    Clatronic MWG 775 H


    Freistehende Mikrowelle


    23 Liter


    40,5 x 48,5 x 29,5 cm


    1200 Watt


    Clatronic


    9 automatische Garprogramme
    95-Minuten-Timer mit Endsignal
    Digitaluhr
    Kindersicherung
    Verspiegelte Glasfront
    Garraumbeleuchtung

    ab 90,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Bomann MWG 2215 EB im Mikrowellenherd Fakten-Test 2017
    Bomann MWG 2215 EB


    Einbau Mikrowelle


    20 Liter


    46,5 x 35,9 x 33,9 cm


    1000 Watt


    Bomann


    Einbau-Mikrowelle mit Rahmen
    800 Watt Mikrowellenleistung
    1000 Watt Grill
    8 Automatik-Programme
    95-Minuten-Timer mit Endsignal
    Kindersicherung
    Drehteller ca. 24,5 cm
    Grillrost ca. 210 mm

    ab 109,90 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Severin MW 7875 im Mikrowellenherd Fakten-Test 2017
    Severin MW 7875


    Freistehende Mikrowelle


    20 Liter


    35,2 x 45,2 x 26,2 cm


    700 Watt


    Severin


    Durchmesser Drehteller: ca. 24,5 cm
    Neun verschiedene Leistungsstufen
    Mikrowelle/Grill kombinierbar
    30 Minuten Timer mit Signalton
    Herausnehmbarer Drehteller
    Zusätzlicher Grillrost

    ab 74,90 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Bosch HMT84M451 Serie 4 Fakten-Test Bosch HMT84M451 Serie 4
Clatronic MWG 775 H Fakten-Test Clatronic MWG 775 H
Bomann MWG 2215 EB Fakten-Test Bomann MWG 2215 EB
Severin MW 7875 Fakten-Test Severin MW 7875
Bosch HMT84M451 Serie 4 Fakten-Test Bosch HMT84M451 Serie 4
Clatronic MWG 775 H Fakten-Test Clatronic MWG 775 H
Bomann MWG 2215 EB Fakten-Test Bomann MWG 2215 EB
Severin MW 7875 Fakten-Test Severin MW 7875

Jetzt DIREKT die beliebtesten Mikrowellenherde aus 12/2017 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 12/2017 bei Amazon ansehen

Was ist ein Mikrowellenherd?

Er darf heutzutage in fast keiner Küche mehr fehlen. Der Mikrowellenherd. Universell einsetzbar um gekochte Speisen des Vortages noch einmal zu erwärmen oder damit frische Speisen zu zubereiten.

Ein Mikrowellenherd ist ein elektrisches Gerät das auf schnelle Art und Weise Speisen oder Getränke zu erwärmen kann. Er ist unter verschiedene Begriffen bekannt. Er wird auch Mikrowellenofen, Mikrowellengerät oder einfach kurz Mikrowelle genannt.

MikrowellenherdSzeneriebild Mikrowellenherd

Was macht man mit einem Mikrowellenherd?

Das tolle an einem Mikrowellenherd ist, dass er universell einsetzbar ist. In den meisten Haushalten wird der "Mikro" benutzt um Speisen vom Vortag erneut zu erwärmen. Damit spart man eine Menge Zeit und Energie im Verhältnis zum normalen Herd. Zumindest bei kleinen Portionen.

Früher war es üblich dass man sich um 12 Uhr am Esstisch versammelt hat. Das ist längst nicht mehr so. Die Kinder sind in der Schule, haben jeden Tag zu einer anderen Zeit Feierabend. Bei den Eltern ist es ähnlich, egal ob Schichtarbeit oder Tagschicht bis 17 Uhr. Jeder kommt zu einer anderen Zeit nach Hause. Aber essen möchte jeder gleich. Hier kommt das Mikrowellengerät ins Spiel. Man kocht einmal für alle und stellt das Gericht dann in Kühlschrank. Dann kann sich jeder seine Portion nehmen und diese in der Mikrowelle erhitzen. So hat jeder zu seiner persönlich gewünschten Zeit eine heiße Speise.

Man kann aber auch frische Gerichte mit der Mikrowelle zubereiten. Es gibt online einige Rezepte, die über genaue Angaben über Zeit und Wattstärke verfügen. Somit ist es einfach diese Rezepte nach zu kochen.

Es gibt auch moderne Mikrowellenherde, die mit Grill Funktion, Gar Funktion oder Heißluft ausgestattet sind. Im Mikrowellenherd Fakten-Test eröffnet das große Möglichkeiten. Man kann Beispielweise eine Pizza direkt in der Mikrowelle zubereiten, spart somit einiges an Energie. Da der Backofen viel größer ist, benötigt er auch mehr Strom um sich aufzuheizen. Grillen oder Garen sind, je nach Ausführung, auch möglich.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Wie wurde der Mikrowellenherd erfunden?

    Die Erfindung des Mikrowellenofens war, wie viele große Erfindungen, ein Zufall. Der Amerikanische Ingenieur Percy Spencer arbeitete an einem Radargerät. Dabei schmolz sein Schokoriegel in seiner Tasche. Dieses Phänomen ist schon einigen vor ihm passiert. Jedoch war er, der erste der Verstand was geschehen war. Er wusste dass der Radar dafür verantwortlich war.

    1947 baute er die erste Version des Mikrowellenofens. Es war 1,8 Meter hoch und 340 kg schwer und hatte eine Leistung von 3000 Watt. Natürlich wurde das noch nicht der Verkaufsschlager.

    1954 kamen die ersten Mikrowellenherde auf den Markt, die tatsächlich verkauft wurden. Die Hersteller waren Unternehmen, die sich mit Radargeräten befassten. Der Einsatz war hauptsächlich in Passagierflugzeugen.

    1965 gab es erstmals einen Mikrowellenofen, der weiter verbreitet verkauft wurde.

    1970 sanken die Preise für Mikrowellenherde. Damit stiegen die Verkaufszahlen enorm an, bis er, über die Jahre, in fast jedem Haushalt vertreten war.

Was sollte man beim Kauf eines Mikrowellenherdes beachten?

Bedienung Das Mikrowellengerät wird meistens benutzt wenn es schnell und einfach gehen soll. Was dabei nicht ins Bild passt, ist eine unnötig komplizierte Bedienung. Im Idealfall ist die Mikrowelle mit einem Drehschalter ausgestattet um die Zeit einzustellen und mit einfachen Knöpfen für die Wattstärke. Natürlich funktionieren andere Steuerungen auch, aber wer hat schon Lust jedes mal die Bedienungsanleitung zu studieren, bevor man sich die Speise warm machen kann?
Zusätzliche Funktionen Ein moderner Mikrowellenofen kann heute einiges mehr als nur Speisen zu erwärmen. Je nach Bedarf sollte man beim Kauf darauf achten. Wenn man diese Funktionen nicht benötigt kann man auch zu einfachen Modelle greifen. Jedoch sind die Vorteile von Grill-, Gar- und Backfunktionen enorm.
Fassungsvermögen Das Fassungsvermögen besagt, wie viel Platz im Innenraum des Mikrowellenherdes ist. In einem Singlehaushalt wird man meist kein so großes Gerät benötigen als in einer großen Familie.
Bauart Es gibt freistehende Mikrowellen und welche, die in einen Schrank eingebaut werden. Je nach Bedarf sollte man den für sich passenden Mikrowellenherd Vergleichssieger aussuchen.
Gerätemaße Die Außenmaße des Mikrowellenofens, sind beim einbauen sehr wichtig. Damit das Gerät auch in den vorgesehen Schrank passt. Aber auch bei freistehenden Mikrowellen gibt es Unterschiede.
Watt Watt ist in diesem Fall gleichzusetzen mit Heizleistung. Natürlich bedeutet mehr Watt einen höheren Stromverbrauch. Es wird aber auch beim erwärmen von Speisen manuell eingestellt mit wie viel Watt die Mikrowelle heizen soll. Je höher, desto heißer wird die Speise. Empfohlen werden Modelle ab 700 Watt. Über 1.000 Watt benötigt man im durschnittlichen Haushalt aber auch nicht. Das kostet nur unnötig Strom. Weiterhin ist es wichtig, dass man die Watt venünftig einstellen kann. Um so größer das Fassungsvermögen ist, um so höher muss auch die Leistung sein. Als Faustformel gilt, für den normalen Haushalt nicht größer als 1.000 Watt.
Beschichtung im Innenraum Die Beschichtung im Innenraum hat nicht nur optische Gründe. Im Idealfall ist die Beschichtung fettabweisend. Somit ist die Reinigung sehr einfach. Auch bei noch so viel Vorsicht, irgendwann im Laufe eines Mirkowellenlebens wird mal etwas an die Innenwände spritzen. Dann ist es gut, wenn es wieder einfach wegzuwischen ist.
Optik Über die Optik gibt es sehr gespaltene Meinungen. Die einen sagen, egal Hauptsache das Gerät funktioniert. Für andere ist die Optik die oberste Priorität. Darum soll es jedem selbst überlassen sein, für welche Farbe und welche Außenbeschichtung man sich entscheidet. Auswirkungen auf die Funktion hat das in aller Regel nicht.
Drehteller Die meisten Mirkowellengeräte sind mit Drehtellern im Garraum ausgestattet. Dieser ist dazu da, die Speise gleichmäßig zu erwärmen. Es gibt aber auch moderne Geräte die ohne Drehteller auskommen. Diese regeln die Energieverteilung im Garraum technisch. Es ist also kein Nachteil, wenn die Mikrowelle nicht mit einem Drehteller ausgestattet ist.

Wie funktioniert ein Mikrowellenherd?

Der Grundaufbau sieht wie folgt aus. Der Magnetron erzeugt elektromagnetische Strahlungen. Die sogenannten Mikrowellen. Diese werden mit Hilfe eines Hohlleiters in den Garraum geleitet. Der Garraum ist metallisch abgeschirmt, damit die Mikrowellen nicht aus dem Gerät heraus können. Das gilt auch für die Türe. In der Türe ist meist ein Lochblech eingebaut. Die Löcher sind dabei deutlich kleiner als die Wellenlänge der Mikrowellen, damit eine Abschirmung gewährleistet ist. Bei einem Handelsüblichen Mikrowellenherd sind die Wellen 12 cm lang und die Frequenz 2,455 GHz hoch.

Diese elektromagentischen Strahlungen bringen die Wassermolekühle in Schwingung. Somit wird die Speise letztlich erwärmt.

Wichtige Anwender Hinweise

  • Nie den Mikrowellenofen leer laufen lassen. Die Strahlung muss immer absorbiert werden. Wenn sich nichts im Garraum befindet, wird die Strahlung zurückreflektiert. Wodurch der Mikrowellenofen beschädigt werden könnte.
  • Das selbe gilt für Speisen die in Alufolie eingewickelt sind. Die Alufolie reflektiert die Strahlung, beschädigt möglicherweise das Gerät und die Speise bleibt kalt.
  • Obwohl sich der Drehteller im inneren dreht ist es möglich, dass Speisen nur partiell erhitzt sind. Der Grund könnte sein dass der Wassergehalt unterschiedlich groß ist. Oder, bei größeren Portionen, dass die Strahlung es nicht bis ins Innere schafft und somit nur die obersten Schichten erwärmt.
  • Normales Geschirr absorbiert keine Mikrowellenstrahlung. Dadurch bleibt es kalt. Bzw. erhitzt sich nur durch die Abwärme der Speise. Das gilt jedoch nicht für Geschirr das Risse oder Fehlstellen hat. Diese werden oft heißer als die Speise darauf.
  • Wenn man Gefrorenes in einem Mikrowellenofen auftauen möchte stellt man immer wieder folgendes Phänomen fest. Die Stellen, die schon aufgetaut sind, werden heiß, während das Gefrorene gefroren bleibt. Das hat damit zu tun, dass die Wassermoleküle im Eis fest sind, also nicht in Schwingung geraten können. Während die Moleküle des aufgetauten Teils die Mikrowellen voll absorbieren. Daher ist es sinnvoller, das Aufzustauende in eine Schüssel mit Wasser zu geben. Und diese dann in den Mirkowellenherd zu stellen. Somit taut alles gleichmäßig auf.
  • Ganz wichtig! KEINE Lebewesen in einen Mikrowellenofen tun. Die Geschichte, dass jemand in der USA einen großen Hersteller verklagt hat, weil ihre Katze den Mirkowellengang nicht überlebt hat, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Trotzdem hier nochmal der ausdrückliche Hinweis. Die direkte Strahlung ist für jegliches Lebewesen gefährlich. Es sollte auch immer vor dem Erstbetrieb die Bedienungsanleitung gelesen werden.

Welche Ausführungen von Mikrowellenherden gibt es und was zeichnet diese aus?

Freistehender Mikrowellenherd Das ist wohl die meistverkaufte Variante im Mikrowellenherd Fakten-Test. Das freistehende Mirkowellengerät stellt man einfach irgendwo hin, schließt den Strom an und kann los legen.
Eingebauter Mikrowellenherd Es gibt auch Modelle die fest in einen Schrank eingebaut werden. Somit spart man Platz auf der Arbeitsfläche und kann sich den Mirkowellenofen auf Augenhöhe einbauen. Wichtig ist es hier, die Maße zu beachten.
Mirkowellenherd mit Grillfunktion Diese Variante gibt es als eingebauter und freistehender Mirkowellenofen. Der Unterschied ist die Grill Funktion. Wie der Name schon sagt, kann man damit nicht nur Speisen erwärmen sondern auch richtig grillen.
Mikrowellenherd mit Backofenfunktion Einige Mikrowellenofen kann man auch als Backofen nutzen. Diese verfügen dann über eine Heißluftfunktion, welche ähnlich ist wie im Backofen die Umluftfunktion. Damit kann man ganz normal backen, nur eben in einer kleineren Größe, als beim normalen Backofen.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für einen guten Mikrowellenherd im Einkauf ausgeben?

    Bei Mikrowellen sollte man auf eine Gewisse Qualität achten. Es geht hier um Lebensmittel und auch um die Sicherheit. Darum sollte man nicht die billigsten Geräte kaufen. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein Mikrowellengerät extrem teuer sein muss. Bereits um 100€ bekommt man qualitativ hochwertige Geräte mit vielen Zusatzfunktionen.

Welche Hersteller für Mikrowellenherde gibt es?

  • Neff
  • Sharp Electronics
  • Bosch
  • Bomann
  • Samsung
  • Severin
  • Clatronic
  • Ultratec-Küche
  • Siemens
  • DealMux
  • Sourcingmap
  • Saro
  • SODIAL(R)
  • Senhai

Vor- und Nachteile von Mikrowellenherden

Vorteile

  • Zeitsparend
  • Energiesparend, bei kleinen Mengen
  • Platzsparend, viele Funktionen auf kleinem Raum
  • Optisch sehr ansehnlich

Nachteile

  • Für größere Mengen und Dauerbetrieb uneffizient

Fazit

Der Mikrowellenofen Fakten-Test beweist, dass sich eine Anschaffung für fast jeden Haushalt lohnen kann. Man hat viele Funktionen, und eine einfache Bedienung. In kürzester Zeit kann man die Speisen vom Vortrag nochmals erwärmen, oder auch etwas frischen zubereiten. Durch die fortgeschrittene Technik sind die Preise so weit gesunken, dass sich fast jeder ein solches Gerät leisten kann. Man kann das Mirkowellengerät als Ersatz für andere Küchengeräte einsetzen oder nur als Ergänzung.
Die Vorteile im Mikrowellen Vergleich sind deutlich zu sehen, daher gibt es für fast jeden, den passenden Mikrowellenherd.

Zu Amazon »
ab 107,89 € inkl. MwSt.
Bosch HMT84M451 Serie 4

Bosch HMT84M451 Serie 4

  • Fünf Leistungsstufen
  • 7 Automatikprogramme
  • Gewichtsautomatik
  • Memory-Funktion
  • Digitalanzeige für Zubereitungszeit und Tageszeit
  • 31,5 cm Glas-Drehteller
Zu Amazon »
ab 107,89 €
inkl. MwSt.