testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
150.775
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Axos Cycle R

Liegeergometer von Kettler

Axos Cycle R

  • Trainingscomputer mit 12 Programmen
  • Pulssensoren in den Handgriffen eingebaut
  • LCD mit Hintergrundbeleuchtung und Belastungsgrafik

Der Testbaron Liegeergometer Fakten Test 2019

2 ausgewählte Liegeergometer im Fakten Test 2019. Ausführlicher Liegeergometer Vergleich inkl. Liegeergometer Vergleichssieger 2019 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie den passenden Liegeergometer für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Liegeergometer darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  •  Centaurus Liege-Ergometer SF-1050 im Liegeergometer Fakten-Test 2019
    Centaurus Liege-Ergometer SF-1050

    Schwungmasse
    9 kg

    maximales Körpergewicht
    150 kg

    Abmessungen
    168 x 70 x 114 cm

    Gewicht
    51 kg

    Hersteller
    skandika

    Vorteile
    flüsterleise & wartungsarmes Magnetbremssystem
    Integrierte Handpuls-Sensoren
    großer Multifunktionscomputer
    inklusive Pulsgurt

    ab 629,00 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Axos Cycle R im Liegeergometer Fakten-Test 2019
    Axos Cycle R


    9 kg


    130 kg


    163 x 63 x 109 cm


    49 kg


    Kettler


    Trainingscomputer mit 12 Programmen
    Pulssensoren in den Handgriffen eingebaut
    LCD mit Hintergrundbeleuchtung und Belastungsgrafik

    ab 599,90 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

 Centaurus Liege-Ergometer SF-1050 Fakten-Test Centaurus Liege-Ergometer SF-1050
Axos Cycle R Fakten-Test Axos Cycle R
 Centaurus Liege-Ergometer SF-1050 Fakten-Test Centaurus Liege-Ergometer SF-1050
Axos Cycle R Fakten-Test Axos Cycle R

Jetzt DIREKT die beliebtesten Liegeergometer aus 03/2019 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 03/2019 bei Amazon ansehen

Was ist ein Liegeergometer?

Ein Liegeergometer, oder auch Recumbent-Ergometer, ist ein Fitnessgerät, das es Menschen ermöglicht, auf eine rückenschonende Art ihre Fitness zu trainieren. Mit diesem Trainingsgerät können Beine, Po und Ausdauer trainiert werden. Anders als ein Heimtrainer ist das Liegeergometer vor allem für medizinische Zwecke ausgelegt. Der Vorteil liegt dabei darin, dass die Messwerte präzise auf die individuelle Leistung abgestimmt werden. Zudem ist das Ergometer durch seine hohe Rückenlehne und seine breite Sitzfläche ein komfortables Trainingsgerät für Schwangere, Senioren, übergewichtige Personen und Menschen mit Rückenbeschwerden oder körperlichen Beeinträchtigungen. Ein weiteres Plus des Liegeergometers ist seine tiefe Sitzposition, die das Auf- und Absteigen erleichtert. Anfänglich fanden Liegeergometer im Rehabilitationsbereich ihre Anwendung bei Patienten mit Einschränkungen im Lendenwirbelsäulenbereich. Durch ihre komfortable Sitzposition verbreiteten sie sich vermehrt auch im Freizeitbereich. Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller unterschiedliche Modelle an. Für einen besseren Überblick, welches Gerät für die eigenen Ansprüche passend ist, soll dieser Liegeergometer Vergleich eine Hilfestellung geben.

LiegeergometerSzeneriebild Liegeergometer

Was macht man mit einem Liegeergometer?

Liegeergometer Fakten-Tests haben gezeigt, dass ähnlich wie bei einem Fahrrad vor allem die Beine und der Po trainiert werden. Bei der Nutzung werden vor allem die Beinbeuger und Beinstrecker, die Wadenmuskeln und die Hüftbeuger beansprucht. Schienbeinmuskeln, der große Gesäßmuskel und Adduktoren erhalten hierbei einen Trainingsanreiz. Je nach Bedürfnis kann das Liegeergometer auch zur Fettverbrennung und zum Ausdauertraining verwendet werden. Liegeergometer Fakten-Tests haben nachgewiesen, dass ein regelmäßiges Ausdauertraining die Durchblutung verbessert, das Herz stärkt und den Blutdruck reduziert. Durch die Bauweise der Liegeergometer werden die Bandscheiben entlastet, da das Körpergewicht vornehmlich auf dem Sitz verteilt wird. Zudem wirkt es sich schonend auf Knie, Gelenke und Wirbelsäule aus.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Wann wurde das erste Liegeergometer gebaut?

    Der Urgroßvater des Liegeergometers ist das im 18. Jahrhundert patentierte Gymnasticon. Es war ursprünglich für Personen mit Gicht, Lähmungen, Rheuma oder sonstiger Schwäche gedacht, aber auch für Menschen, die überwiegend im Sitzen arbeiteten.

Was sollte man beim Kauf eines Liegeergometers beachten?

Sitzkomfort Ein Aspekt, der beim Liegeergometer beachtet werden muss, ist der Höhenunterschied zwischen Sitz und Pedalen. Die Tretwelle sollte mindestens 10 Zentimeter tiefer als der Sattel liegen. Dadurch können Hüftprobleme verhindert werden. Hier ist es auch wichtig, dass der Sattel individuell horizontal und vertikal verschoben werden kann, um ein angenehmes Sitzgefühl zu gewährleisten. Mit einem Klemmhebel unter dem Sitz lässt sich dieser einfach verstellen. Weiterhin empfiehlt sich, dass die Rückenlehne den ganzen Rücken stützt und mit einem atmungsaktiven Stoff bezogen ist. Dies verhindert starkes Schwitzen.
Schwungmasse Die Schwungmasse sollte einen guten Rundlauf ermöglichen. Je höher die Schwungmasse, desto gleichmäßiger ist der Rundlauf. Hier empfiehlt sich eine Schwungmasse ab 10 Kilogramm.
Überschaubare Schaltfläche Zu viele Knöpfe oder eine unbedienbare Schaltfläche können dazu beitragen, dass das Verstehen des Fitnessgeräts länger dauert als das Training. Die Bedienfläche sollte deshalb übersichtlich sein und klar verständlich.
Programme Teilweise bieten Liegeergometer bis zu 50 Programme oder einen digitalen Coach. Bei einer solch großen Auswahl kann es vorkommen, dass man den Überblick verliert. Auch hier sollte man sich bewusst sein, wie man das Liegeergometer nutzen will und welche Programme dafür verwendet werden müssen.
Pulsmessung Ein Training ohne Pulsmessung ist ineffektiv und kann sogar gefährlich sein, wie Liegeergometertests gezeigt haben. Um ein perfektes Trainingsergebnis zu erreichen, empfiehlt es sich, einen Sendegurt zur Pulsmessung zu benutzen. Damit bleiben die Hände frei. Andere Methoden haben gewisse Nachteile. Ein Ohrclip zum Beispiel kann auf Dauer unbequem werden oder herabfallen. Auch die Elektroden an den Griffen zwingen dazu, diese auf Dauer immer wieder zu umklammern.
Qualitätsstandard Um ein gutes Trainingsprogramm zu gewährleisten, sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass das Liegeergometer der EN 957 HA-Norm entspricht. Diese garantiert, dass der Bremswiderstand individuell und präzise den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann.
Riemen Ebenfalls wichtig sind die Bestandteile, die für das Liegeergometer benutzt werden. Mittlerweile verfügen die meisten Geräte über einen Poly-V-Riemen, der die Schwungmasse mit den Pedalen und der Antriebswelle verbindet. Dieser Antrieb zeichnet sich durch ein geräuschloses und wartungsfreies Arbeiten aus.
Kugellager und Pedale Ein hochgedichtetes und in sich geschlossenes Kugellager macht das Nachfetten überflüssig. Bei Massenwaren kann es vorkommen, dass der Lagersitz nicht genau verarbeitet ist und deshalb das Industrielager nicht ordentlich sitzt. Eine solche Verarbeitung kann zu Knackgeräuschen beim Treten führen. Ein gut verarbeitetes Tretlager kann dagegen bis zu 100.000 Kilometer durchhalten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, nachträglich verstellbare Pedalarme zu befestigen, mit denen die Pedale verkürzt werden, was die maximale Beugung des Knies ermöglicht.
Sicherheit Liegeergometer sollten auf alle Fälle ein GS- und TÜV-Zeichen vorweisen. Außerdem haben die meisten Liegeergometer einen Sicherheitsfreilauf. Dabei bleiben die Pedale stehen, wenn man nicht mehr weiter tritt.

Wie funktioniert ein Liegeergometer?

Ein Liegeergometer eignet sich für den häuslichen Gebrauch. Der Sitz ist dabei nach hinten verstellbar und bietet so eine komfortable Sitzposition. Am vorderen Teil des Liegeergometers befinden sich zwei Pedale mit Schlaufen. Durch das Treten der Pedale wird ein Schwungrad betrieben und durch ein Magnetfeld abgebremst. Im Gegensatz zu Heimtrainern haben Liegeergometer meist ein Wirbelstrombremssystem. Bei diesem System wird der Widerstand präziser auf den Nutzer abgestimmt als beim Magnetbremssystem des Heimtrainers. Denn während der Widerstand bei einem Heimtrainer durch die physikalische Nähe eines Dauermagneten erzeugt wird, erfüllt bei einem Liegeergometer eine elektrische Spule diese Aufgabe. Je mehr Spannung auf der Spule herrscht, desto höher wird der Widerstand. Somit ergibt sich die Möglichkeit, den Widerstand der Schwungscheibe individuell an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Zudem erreichen Magnetbremsen einen maximalen Widerstand von 120 Watt, während dieser bei Wirbelstrombremsen auf bis zu 800 Watt eingestellt werden kann. Auf diese Weise kann auch die wirkliche Leistung direkt an den Pedalen gemessen werden. Die verschiedenen Belastungsstufen werden dann individuell mit einem Messprotokoll ermittelt und im Liegeergometer abgespeichert. Zudem wird durch das elektrisch erzeugte Magnetfeld der Rundlauf des Gerätes verbessert. Durch diese Eigenschaft ist ein drehzahlunabhängiges Training möglich. Durch ihre messtechnische Präzision erfüllen ergonomische Geräte die Norm EN 957 HA bezüglich der Messgenauigkeit und der mechanischen Funktionssicherheit.

Welche Ausführungen von Liegeergometern gibt es und was zeichnet diese aus?

Normaler Liegeergometer Der Liegeergometer zeichnet sich durch eine hohe Rückenlehne und einen breiten Sattel aus. Dadurch werden der Rücken und die Hüfte entlastet. Die Trittbewegung ist nach vorne gerichtet.
Hybrid-Liegeergometer Dieses Modell beinhaltet neben der Funktion als Liegeergometer auch die Möglichkeit eines normalen Ergometers und eines Rudergeräts. Diese 3-in-1-Ergometer sind einfach auf- und ab- und umzubauen.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für ein gutes Liegeergometer im Einkauf ausgeben?

    Die Preisspanne für Liegeergometer beinhaltet Modelle ab 200 Euro und reicht bis zu Modellen für 2.600 Euro. Grundsätzlich gilt: Je höher die Ansprüche, desto mehr Geld sollte man in ein passendes Trainingsgerät investieren. Dennoch sollte man vorsichtig bei allzu billigen Produkten sein. Denn wie Liegeergometertests gezeigt haben, verfügen sehr günstige Produkte über weniger Programme und können auch in der Verarbeitung Mängel aufweisen. Ein gutes Gerät ist für einen Preis zwischen 400 und 600 Euro erhältlich. Bei medizinisch indizierten Fällen sollte man aber etwas mehr Geld investieren, da hierbei genaue Daten und präzise Angaben wichtig sind.

Welche Hersteller für Liegeergometer gibt es?

  • Ergo Fit
  • Horizon
  • Kettler
  • Life Fitness
  • Matrix
  • Nautilus
  • Octane Fitness
  • Schwinn
  • Technogym
  • Tunturi
  • UNO
  • Vision Fitness
  • Christopeit
  • Precor
  • Skandika
  • Klarfit
  • Maxxus
  • Hop-Sport
  • Aktivmed
  • BH Fitness
  • Rex Sport
  • Spirit Fitness
  • TrainHard

Vor- und Nachteile von Liegeergometern

Vorteile

  • Entspannte Sitzposition. Ideal bei Rückenproblemen oder Übergewicht.
  • Man kann daheim trainieren und ist zeitlich flexibel.
  • Tiefer Einstieg zum problemlosen Auf- und Absteigen.
  • Personalisierte Einstellungen bleiben erhalten.
  • Passt sich den individuellen Bedürfnissen an.

Nachteile

  • Braucht viel Platz.
  • Ist sehr schwer und oft auch sperrig.
  • Teurer als herkömmliche Heimtrainer.
  • Eventuelle Kosten bei Schaden oder Defekt.

Fazit

Sport kann auch komfortabel sein. Wie Liegeergometer im Fakten-Test gezeigt haben, unterstützen sie zum einen die Beweglichkeit des Körpers, während sie zum anderen Rücken, Hüfte und Gelenke schonen. Durch seine hohe Rückenlehne, den breiten Sitz und den tiefen Einstieg erlaubt das Trainingsgerät eine problemlose Nutzung. Vor allem können dadurch ältere oder übergewichtige Menschen sowie Personen mit einer körperlichen Einschränkung ebenfalls Sport betreiben. Die verschiedenen Programme erlauben einen stetigen Überblick über die eigenen Leistungen und Fortschritte. Vor einem Kauf sollte man sich auf alle Fälle ausreichend im Klaren sein, was man will und wie man sein Training gestalten möchte. Dementsprechend sollte man sich vor einem Kauf genau informieren, da der Kaufpreis auch von den Funktionen abhängt. Gute Liegeergometer gibt es bereits zu einem Preis zwischen 400 und 600 Euro. Neben den wichtigsten Funktionen bekommt man hierfür auch eine gute Qualität. Damit kann man sich vollkommen auf das Training konzentrieren und denSpaß an der Sache genießen.

Zu Amazon »
ab 599,90 € inkl. MwSt.
Axos Cycle R

Axos Cycle R

  • Trainingscomputer mit 12 Programmen
  • Pulssensoren in den Handgriffen eingebaut
  • LCD mit Hintergrundbeleuchtung und Belastungsgrafik
Zu Amazon »
ab 599,90 €
inkl. MwSt.