testbaron logo
Bitte wählen Sie das gewünschte Suchergebnis aus
105.145
Informierte Nutzer
3.363
Produkte im Vergleich

Unsere Empfehlung

Masterchef Gourmet

Küchenmaschine von Moulinex

Masterchef Gourmet

  • Gemüseschneider
  • Mixeraufsatz
  • Pulsfunktion
  • Deckel/Spritzschutz
  • EdelstahlSchüssel

Der Testbaron Küchenmaschine Fakten Test 2017

4 ausgewählte Küchenmaschinen im Fakten Test 2017. Ausführlicher Küchenmaschine Vergleich inkl. Küchenmaschine Vergleichssieger 2017 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie die passende Küchenmaschine für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Küchenmaschine darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben. Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.

  • Styline MUM5 im Küchenmaschine Fakten-Test 2017
    Styline MUM5

    Leistung
    900 Watt

    Fassungsvermögen
    3,9 Liter

    Abmessungen
    27,1 x 28 x 28,2 cm

    Geschwindigkeitsstufen
    7

    Gewicht
    7 kg

    Hersteller
    Bosch

    Vorteile
    Edelstahl-Rührschüssel
    Durchlaufschnitzler
    Rühr-Schlagbesen
    umfangreiches Zubehör

    ab 199,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Masterchef Gourmet im Küchenmaschine Fakten-Test 2017
    Masterchef Gourmet


    900 Watt


    4 Liter


    57,2 x 37,2 x 37,5 cm


    6


    9 kg


    Moulinex


    Gemüseschneider
    Mixeraufsatz
    Pulsfunktion
    Deckel/Spritzschutz
    EdelstahlSchüssel

    ab 218,86 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Artisan im Küchenmaschine Fakten-Test 2017
    Artisan


    300 Watt


    4,83 Liter


    35,8 x 35,3 x 22,1 cm


    10


    6 kg


    KitchenAid


    Planetenrührwerk
    Mixeraufsatz
    Spülmaschinenfeste Teile
    Deckel/Spritzschutz
    EdelstahlSchüssel

    ab 537,68 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »
  • Food Circus  im Küchenmaschine Fakten-Test 2017
    Food Circus


    1100 Watt


    2 Liter


    24 x 25 x 38 cm


    10


    9 kg


    Klarstein


    mit Kochfunktion
    10 Programme
    auswechselbares Schneid- und Rührwerkzeug
    Digital-Display

    ab 179,99 €inkl. MwSt.

    bei Amazon »

Wie wir testen:

Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.

Alle veröffentlichten Fakten-Tests sind das Ergebnis einer objektiven Betrachtung vorhandener Daten und somit frei von persönlicher Wertung.

Styline MUM5 Fakten-Test Styline MUM5
Masterchef Gourmet Fakten-Test Masterchef Gourmet
Artisan Fakten-Test Artisan
Food Circus  Fakten-Test Food Circus
Styline MUM5 Fakten-Test Styline MUM5
Masterchef Gourmet Fakten-Test Masterchef Gourmet
Artisan Fakten-Test Artisan
Food Circus  Fakten-Test Food Circus

Jetzt DIREKT die beliebtesten Küchenmaschinen aus 12/2017 bei Amazon ansehen

Bestseller aus 12/2017 bei Amazon ansehen

Was ist eine Küchenmaschine?

Schneiden, kneten, rühren, mixen – im Grunde gibt es kaum etwas, das eine Küchenmaschine nicht kann. Die flexiblen, kleinen Helferlein haben sich im letzten halben Jahrhundert zu regelrechten Multitalenten gemausert, die das Leben von Gelegenheits- und ambitionierten Hobby-Köchen gleichermaßen erleichtern. Dabei unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Typen von Küchenmaschinen:

  • Schwenkarmküchenmaschinen
  • Kompaktküchenmaschinen

Modelle mit Schwenkarm zählen zu den klassischen Küchenmaschinen. Sie sind mit Schneebesen, Knethaken und ähnlichen Werkzeugen ausgestattet, die über einer Rührschüssel angebracht sind. Im Betrieb werden die Zutaten von oben durchmischt. Häufig können auch rotierende Messerscheiben angeschlossen werden, sodass mit den Geräten auch zerkleinert werden kann. Während Schwenkarmmaschinen vornehmlich zum Rühren und Kneten designt sind, eignen sich Kompaktküchenmaschinen in erster Linie zum Zerkleinern von beispielsweise Gemüse. Diese Modelle sehen zunächst aus wie ein großer Standmixer. Das Zerkleinerungswerkzeug ragt von unten in den Behälter hinein. Zutaten werden von oben befüllt und dann zerkleinert oder gemixt. Beide Modelle sind in der Regel mit entsprechendem Zubehör ausgestattet, sodass sie sowohl zum Kneten als auch zum Zerkleinern eingesetzt werden können. Im Küchenmaschinen Fakten-Test schneiden sie bei Typen sehr gut ab. Entscheidend ist hier der Verwendungszweck.

KüchenmaschineSzeneriebild Küchenmaschine

Was macht man mit einer Küchenmaschine?

Die Einsatzgebiete moderner Küchenmaschinen sind vielfältig. Der Küchenmaschinen Vergleich zeigt, dass die cleveren Helferlein in der Küche Zeit, Nerven und Mühen sparen. Schon herkömmliche Geräte aus dem mittleren Preissegment präsentieren sich vielfältig einsetzbar und äußerst flexibel. Tätigkeiten wie kneten, rühren, schneiden oder raspeln gehören zum Standardrepertoire aller Maschinen. Ob Sahne schlagen, Teig kneten, Gemüse zerkleinern oder Shakes mixen – die Küchenmaschine übernimmt diese Aufgaben gerne und ohne zu murren und zu knurren. Anzumerken ist jedoch: Je hochpreisiger das Gerät, desto vielfältiger die Zusatzfunktionen und das erhältliche Zubehör – und somit natürlich auch die Aufgabengebiete. Einige Multitalente sind auch als Nudelmaschine einsetzbar, als Fleischwolf oder als Kaffeemühle, als Smoothie-Maker, als Entsafter oder als Eiscrusher. Heute sind den erstaunlichen Werkzeugen nur noch wenig Grenzen gesetzt. Schade nur, dass sie das Aufräumen nach dem Kochen noch nicht übernehmen können.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Seit wann gibt es Küchenmaschinen, wie wir sie heute kennen?

    Die Geschichte der elektrisch betriebenen Küchenmaschine geht zurück in die 1960er-Jahre. Sie wurde in den Vereinigten Staaten erfunden, um den Hausfrauen das Leben zu erleichtern – und fand prompt reißenden Absatz. Die damaligen Modelle waren jedoch ausschließlich Rührgeräte, die lediglich im Tempo variiert werden konnten. Schneide- und Hobelmaschinen kamen dann in den 1970ern auf den Markt.

    Viele Jahre lang gab es praktisch kaum einen Haushalt, der etwas auf sich hielt, in dem man nicht beide Geräte vorfinden konnte. Nach einigen Jahrzehnten stagnierte der Absatz jedoch und auf dem Markt tat sich nicht mehr viel, bis die Geräte Anfang der 2010er dann einem total Make-over unterzogen und mit zahlreichen attraktiven Zusatzfunktionen ausgestattet wurden – und endlich wieder Einzug in bundesdeutsche Haushalte fanden.

Was sollte man beim Kauf einer Küchenmaschine beachten?

Den Punkten Motor, Fassungsvermögen und Handhabung/Qualität sollte ebenso viel Aufmerksamkeit entgegengebracht werden, wie den diversen Zusatzfunktionen. Hier die wichtigsten Parameter im Überblick:

Leistung Die Leistung der Küchenmaschine ist von entscheidender Bedeutung. Ein Modell mit (zu) geringer Wattzahl kann beim Verrühren zähflüssiger Konsistenzen oder beim Kneten von schwerem Teig schnell an ihre Grenzen stoßen und wird dann schnell vom Helferlein zum Ärgernis. Für den normalen Hausgebrauch ist eine Wattleistung von 400 bis 500 W absolut ausreichend. Die Leistung reicht, um Sahne zu schlagen, Desserts zuzubereiten und gelegentlich Rührteige zu kneten. Wer häufig und gerne schwere Teige knetet, wie Pizza- oder Brotteig, der sollte zu einem Gerät mit höherer Wattzahl greifen. Auch Modelle mit leistungsstarken Zusatzfunktionen, wie Fleischwolf oder Eiscrusher, benötigen mehr Power. Hier kann die Leistung auch über 1000 W liegen.
Fassungsvermögen Fast genauso wichtig wie die Leistung des Geräts ist auch das Fassungsvermögen. Beide sollten optimal aufeinander abgestimmt sein. Je größer die Rührschüssel und somit das Fassungsvermögen ist, umso leistungsstärker muss auch die Maschine sein, um die Mengen bearbeiten zu können. Als Richtwert kann man sich an einem Fassungsvermögen von 1 l für jede im Haushalt lebende Person rechnen. Für einen 4-Personen-Haushalt ist somit eine 4-l-Rührschüssel ideal. Wer zusätzlich gern schwere Teige knetet, sollte das mit einberechnen. Hier gilt als Richtwert eins zu zwei. Soll die Schüssel zwei Kilo Teig auf einmal fassen, sollte das Fassungsvermögen bei vier Litern liegen.
Funktionen & Zubehör Die Crux mit der Ausstattung: Bei so viel Zusatzfunktionen kann man sich doch gar nicht entscheiden! Als kleine Entscheidungshilfe dient vielleicht der Hinweis, dass je mehr Special Features eine Maschine aufweist, desto teurer ist sie in der Anschaffung. Vor dem Kauf ist also gesunder Realismus gefragt: Welche Funktionen brauche ich wirklich? Welche sind nur eine nette Spielerei, nach wenigen Tagen aber wahrscheinlich schon wieder langweilig? Wer nicht täglich kocht, ist in der Regel schon mit einem einfachen Modell gut beraten. Ambitionierte Hobbyköche hingegen können von den diversen Zusatzfunktionen schon eher Gebrauch machen. Ein Tipp: Wer sich unsicher ist, greift am besten zu einem Gerät, für das noch Zubehör nachgekauft werden kann. So bleiben einige Optionen offen, ohne dass der Anschaffungspreis gleich das Budget sprengt.
Handhabung Eine einfache und möglichst intuitive Bedienbarkeit ist bei Küchenmaschinen das A und O. Die Bedienelemente sollten einfach zu handhaben und zu reinigen sein. Auch der Auf- und Abbau der Maschine sollte mit wenigen Handgriffen zu bewerkstelligen sein, da sonst die Reinigung erschwert wird und vielleicht bald die Lust verloren geht.

Wie funktioniert eine Küchenmaschine?

Auch hier unterscheidet man wieder zwischen den beiden Kategorien, Schwenkarm- oder Kompaktgerät. Schwenkarmmaschinen sind mit einem sogenannten planetarischen Rührsystem ausgestattet. Hierbei dreht sich das Rührwerkzeug kreisförmig in der Mitte der Schüssel, während zusätzlich selbige um die eigene Achse dreht. Bei Kompaktrührmaschinen ragt das Schneide- beziehungsweise Rührwerkzeug von unten in den Behälter hinein. Die Motorkraft wird direkt über eine Antriebswelle auf das Rührwerk übertragen.

Welche Ausführungen von Küchenmaschinen gibt es und was zeichnet diese aus?

Die Küchenmaschinen im Fakten-Test werden in zwei Kategorien unterteilt: Geräte mit Schwenkarm und Kompaktgeräte. Beide zeichnen sich durch primäre Grundfunktionen aus. So war die Schwenkarmmaschine zunächst vornehmlich fürs Rühren und Kneten gedacht und das Kompaktgerät in erster Linie für Zerkleinerungsarbeiten. Beide Arten von Küchenmaschinen haben sich heute aber so weit entwickelt, dass man mit beiden Kategorien sowohl Zerkleinern als auch Rühren und Kneten kann. Hinzukommen diverse Zusatzfunktionen und Zubehörteile, die bei beiden Küchenmaschinen vorhanden sind und zusätzliche Möglichkeiten mit sich bringen:

schnell rotierende Messerscheiben Dank einsetzbarer, schnell rotierender Messerscheiben können auch Schwenkarmgeräte hervorragend Gemüse hobeln und zerkleinern.
Nudel- und Raviolivorsatz Hiermit wird die Küchen- zur Nudelmaschine. Mit dem Nudel- und Raviolivorsatz kann Teigware zu perfekten Nudeln und Ravioli geformt werden.
Zitruspresse, Smoothiemixer, Entsafter Nicht nur im Sommer ein echtes Highlight in der Küche: Frisch gepresste Säfte und Smoothies sind das ganze Jahr über echte Dauerbrenner – wegen ihres hohen Nährstoffgehalts und ihrer erfrischenden Wirkung. Mit diesen Zubehörteilen ist der gesunde Drink im Handumdrehen zubereitet.
Fleischwolf Hackfleisch selbst machen? Kein Problem mit dieser Zusatzfunktion. Für Geräte mit adaptierbarem Fleischwolf muss die Wattzahl jedoch entsprechend hoch sein.
Getreide- und Kaffeemühle Ob für selbst geschrotetes Mehl oder den leckeren Nachmittagskaffee: Mit einer Getreide- und Kaffeemühle werden Bohnen und Körner im Handumdrehen zu feinem Pulver gemahlen.
Eiscrusher Erfrischungen im Sommer oder raffinierte Cocktails: Manche Getränke verlangen geradezu nach Crushed-Ice. Manche Küchenmaschinen im Vergleich sind sogar mit eingebautem Eiscrusher ausgestattet. Auch hier muss die Leistung entsprechend hoch sein.

Der Küchenmaschinenvergleichzeigt, dass die cleveren Helferlein nicht nur in puncto Hardware, sondern auch die Software betreffend einiges auf dem Kasten haben. Neben der umfangreichen Ausstattung an Werkzeugen und Zubehörteilen überraschen Küchenmaschinen auch mit diversen technischen Funktionen, die das Leben beziehungsweise das Kochen erleichtern. Hier ein Überblick:

Waage Einige Modelle verfügen über eine integrierte Waage. Einzelne Zutaten müssen also nicht vorm Verarbeiten separat abgemessen werden, sondern können direkt in die Küchenmaschine gegeben werden. Empfehlenswert ist auch eine Messskala auf der Rührschüssel – besonders praktisch übrigens auf Glasschüsseln.
elektronische Drehzahlregulierung Bei der elektronischen Drehzahlregulierung erkennt die Maschine, wie viel Inhalt sich im Behälter befindet und stimmt die Geschwindigkeit des Rührarms automatisch auf den Inhalt ab. So werden die Zutaten nicht nur optimal und schonend verarbeitet, auch die Maschine selbst wird geschont.
Parkstellung Eine der beliebvergleichen Funktionen ist die Parkstellung. Hierbei wird der Rührarm nach seinem Einsatz automatisch hochgeklappt, sodass die Rührschüssel problemlos entnommen werden kann.
Spritzschutz Das kennt wohl jeder, der schon einmal gebacken hat: Beim Rühren mit hoher Drehzahl geht unweigerlich der eine oder andere Spritzer über den Schüsselrand. Wer darauf verzichten möchte, während des Rührvorgangs ein Küchentuch über die Schüssel zu halten, ist mit einem Spritzschutzdeckel bestens bedient. Dank der Nachschüttöffnung können dennoch weitere Zutaten einfach hinzugefügt werden. Der Küchenmaschinenvergleichzeigt, dass fast alle klassischen Modelle mit einem Spritzschutzdeckel ausgestattet sind.
automatische Kabelaufwicklung Ein leider viel zu häufiges Problem ist der Verknoten oder Verheddern der Kabel. Mit der automatischen Kabelaufwicklung wird dieser vermieden.
Kochfunktion Kaum zu glauben, aber wahr: Manche Modelle können sogar kochen, schmoren und dampfgaren, dank eines Induktionsfeldes, das sich unter der Rührschüssel befindet. Diese ist dann natürlich aus Metall. Für solche Geräte muss bei der Anschaffung allerdings entsprechend tief in die Tasche gegriffen werden.

Testbaron Redaktionstipp

  1. Was sollte man für eine gute Küchenmaschine im Einkauf ausgeben?

    Pauschal kann die Frage nicht beantwortet werden – die Anforderungen an die Küchenmaschine richten sich immer nach den persönlichen Bedürfnissen. Grundsätzlich kann man sagen, dass Gelegenheitsköche schon mit einfachen Modellen glücklich werden können. Wer gern häufig in der Küche steht und verschiedenste Kreationen zubereitet, der sollte sich für ein Gerät mit starkem Motor und umfassendem Zubehör entscheiden. Die Küchenmaschinen Vergleichssieger variieren zwischen rund 200 und gut 500 €.

Welche Hersteller für Küchenmaschinen gibt es?

  • Bosch
  • Klarstein
  • Philips
  • Moulinex
  • AEG
  • Braun
  • Krups Dolce Gusto
  • DeLonghi
  • KitchenAid
  • ANKARSRUM
  • JOLTA
  • WMF
  • DMS

Vor- und Nachteile von Küchenmaschinen

Vorteile

  • Zeit- und Kraftersparnis
  • viele verschiedene Funktionen und Einsatzgebiete
  • viele Maschinen in einer vereint
  • in der Regel lange Lebens- und damit Nutzungsdauer
  • häufig ist sehr umfangreiches Zubehör erhältlich

Nachteile

  • Hat das Gerät einen Defekt, müssen gleich diverse Aufgaben selbst übernommen werden
  • die Größe der Geräte erfordert einiges an Platz
  • voll ausgestattete Geräte sind in der Anschaffung recht teuer

Fazit

Küchenmaschinen sind wohl eine der nützlichsten Errungenschaften für den Haushalt. Sie sparen Zeit, Kraft und Nerven und erfreuen mit diversen Zusatzfunktionen. Ob Hobbykoch oder Profi – eine Küchenmaschine ist in jeder Küche von großem Nutzen.

Zu Amazon »
ab 218,86 € inkl. MwSt.
Masterchef Gourmet

Masterchef Gourmet

  • Gemüseschneider
  • Mixeraufsatz
  • Pulsfunktion
  • Deckel/Spritzschutz
  • EdelstahlSchüssel
Zu Amazon »
ab 218,86 €
inkl. MwSt.